Vorgeblättert

Abe Opincar: Am Abend, als ich meine Frau verließ, briet ich ein Huhn

Ausgewählte Leseproben.
11.09.2006. Nicht Fotoalben, sondern Speisen lösen Erinnerungen aus, dessen ist sich Abe Opincar sicher - ihre Aromen, Düfte, Beschaffenheiten sind für ihn verbunden mit Menschen ... Lesen Sie einen Auszug aus dem kulinarischen Roman "Am Abend, als ich meine Frau verließ, briet ich ein Huhn".
Abe Opincar: Am Abend, als ich meine Frau verließ, briet ich ein Huhn
Ein kulinarischer Roman
Aus dem Amerikanischen von Rudolf Hermstein

SchirmerGraf Verlag, München 2006
196 Seiten, gebunden, Euro 17,80

Erscheint am 25. September 2006

Zur Leseprobe

Bestellen


Mehr Informationen beim SchirmerGraf Verlag

Zum Buch: Wie ein Roman liest sich Abe Opincars originelle, sehr persönliche Kulturgeschichte des Essens: jede Speise, jeder Duft, jede Eßgewohnheit ist für ihn Anlaß, kuriose, manchmal melancholische Lebensgeschichten zu erzählen. Er läßt dabei einen ganzen Kosmos an Gerüchen, Geschmäckern, Gefühlen erstehen. Ein literarisches Fundstück für jeden, der gerne liest, gerne kocht, gerne ißt.

Zum Autor: Abe Opincar, Sohn rumänisch-jüdischer Eltern, wuchs an der kalifornisch-mexikanischen Grenze auf; er ging in Frankreich und Japan zur Schule; mit neunzehn bekam er ein Stipendium für eine Talmudschule in Jerusalem. Ein Ergebnis seiner Wanderjahre ist seine große Liebe zu - und genaue Kenntnis - der Verschiedenheit von Speisen und Eßgewohnheiten. Heute schreibt er u.a. für The San Diego Reader und für den Gourmet. Er lebt in San Diego und New York.
(Foto: Yusuf Sayman)

Zur Leseprobe