Vorgeblättert

Aatish Taseer: Terra Islamica

18.01.2010. Was bedeutet es Muslim zu sein? Die Reise des indisch-britischen Journalisten Aatish Taseer durch islamische Länder nach Pakistan zu seinem muslimischen Vater ist auch die Suche nach seiner Identiät. Lesen Sie hier einen Auszug aus seiner Reportage "Terra Islamica".
Aatish Taseer: Terra Islamica
Auf der Suche nach der Welt meines Vaters
Aus dem Englischen von Rita Seuß

Verlag C.H. Beck, München 2010
365 Seiten, gebunden, Euro 24,95

Erscheint am 27. Januar 2010

Hier zur Leseprobe

Bestellen bei buecher.de

Mehr Informationen bei C.H. Beck

Klappentext: Auf der Suche nach der unbekannten Welt seines muslimischen Vaters reist Aatish Taseer durch eine fremdartige "Terra Islamica". Seine Reise führt ihn von Istanbul über Mekka nach Pakistan. Am Ende, im pakistanischen Lahore, begegnet er dem Vater selbst, einem mächtigen Politiker und Medienzar ...
Aatish Taseer ist mit seinem Buch - einer Mischung aus Reportage und persönlicher Erinnerung - ein bemerkenswertes Debüt gelungen. Aufgewachsen bei seiner nicht-muslimischen Mutter in Indien und dann vor allem in London und den USA sozialisiert, macht sich Aatish Taseer eines Tages auf den Weg, um die unbekannte Welt seines muslimischen Vaters und damit einen Teil seiner Ursprünge zu erkunden. Sein Bericht von dieser Reise ist auf meisterhafte Weise mit Episoden aus der Geschichte seiner indischen Familie verflochten. Die Reise wird für Aatish Taseer zunehmend zur Suche nach seiner Identität und kulminiert in der Begegnung mit seinem Vater in Pakistan, für den der Islam, wie sich herausstellt, weniger eine Frage des Glaubens als ein politischer und kultureller Machtfaktor ist.

Zum Autor: Aatish Taseer, geboren 1980, lebt als Journalist und Schriftsteller in London und Neu-Delhi. Seine Reportagen über junge Islamisten, u.a. für das TIME Magazine und die Sunday Times, haben international Aufsehen erregt. Demnächst erscheint sein erster Roman "The Temple Goers".

Leseprobe