Vorgeblättert

Bernard-Henri Levy: Sartre

Ausgewählte Leseproben.
16.09.2002. "An jenem Tag auf dem Montparnasse verweilte jeder noch ein wenig länger in dem sanften und sorgenvollen Gemurmel." Bernard-Henri Levys Biografie über Jean-Paul Sartre hat in Frankreich großes Aufsehen erregt. Demnächst erscheint die Übersetzung. Wir bringen als Vorabdruck seine Schilderung von Sartres Beerdigung.
Bernard-Henri Levy: "Sartre". Der Philosoph des 20. Jahrhunderts
Aus dem Französischen von Petra Willim
Hanser Verlag, München 2002
672 Seiten, gebunden, 32,90 Euro

Erscheint am 21. September

Zur Leseprobe



Klappentext:
Jean-Paul Sarte (1905-1980): radikaler Denker, Kämpfer für die Menschenrechte, Lebensgefährte von Simone de Beauvoir - wie kein anderer Philosoph verkörpert er das zwanzigste Jahrhundert. Seine Irrtümer waren der Preis seiner radikalen Wahrhaftigkeit, aber sie brachten das Denken weiter als die Vorsicht seiner Kontrahenten. Was aber bleibt von Sartre, nachdem die Debatten über ihn verklungen sind? Levy entwirft mit seiner intellektuellen Biografie, die in Frankreich für großes Aufsehen sorgte, ein neues zeitgemäßes Bild des großen Denkers (mehr zu Sartre finden Sie hier).

Mehr Informationen zum Buch beim Hanser Verlag


Zum Autor:
Bernard-Henri Levy, geboren 1948 in Beni-Saf, im damals französischen Algerien, ist einer der namhaftesten Intellektuellen Frankreichs und prominenter Vertreter der "Neuen Philosophie". Heute leitet er als einer der Direktoren das Verlagshaus Bernard Grasset in Frankreich.

Leseprobe