Wolfgang Bortlik

Hektische Helden

Roman
Cover: Hektische Helden
Limmat Verlag, Zürich 2002
ISBN 9783857914096
Gebunden, 150 Seiten, 20,00 EUR

Klappentext

Zum wievielten Mal remittiert nun Buchhändler Helfenstein die rechtslastige Zeitschrift "Okzident"? Am liebsten hätte er die ekelhafte Ware in den Abfall geworfen. Auf dem Weg nach Hause verhindert er als Ritter der Handtasche einen Raub und wird dafür vom überwältigten Junkie in die Hand gebissen. Die Profilaxe heißt Crixivan und Combivir. Er schluckt sie mittels Whisky. Das Ergebnis ist ein willkommenes leichtes Delirium...

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 04.01.2003

Der mit "cav" zeichnende Rezensent äußert sich einigermaßen kritisch über diesen Roman von Wolfgang Bortlik. Es gehe um einen ehemals aktiven Linken, der nun sein Dasein als Buchhändler vornehmlich im Alkohol ertränke, aber wieder politisch aktiv wird, als er einen ehemaligen Freund, der sich im Laufe der Zeit weiter nach rechts orientiert hatte, dazu bringt, mit ihm zusammen die Gründung einer nationalistischen Bewegung zu verhindern. Allerdings kommt der erstaunte Rezensent nicht umhin festzustellen, dass der Enthusiasmus in einem solchen Ausmaße mit dem Autor durchgeht, dass dieser teilweise selbst den Überblick zu verlieren scheint und an einer Stelle sogar seine eigenen Figuren verwechselt.