Takashi Nagasaki, Naoki Urasawa

Billy Bat

Band 10
Cover: Billy Bat
Carlsen Verlag, Hamburg 2015
ISBN 9783551732804
Taschenbuch, 200 Seiten, 8,95 EUR

Klappentext

Aus dem Japanischen von Yvonne Gerstheimer. USA, 1949. Kevin Yamagata, Amerikaner japanischer Herkunft, ist Schöpfer des Comic-Bestsellers "Billy Bat". Hauptcharakter ist eine Fledermaus - der Comic ein Stil-Mix aus klassischen Disney- und Superheldencomics. Plötzlich erfährt Kevin, dass es die Fledermaus-Figur in Japan schon lange geben soll. Hat er "Billy Bat" gar nicht selbst erfunden? Auf der Suche nach einer Erklärung beginnt für den Comiczeichner das größte Abenteuer seines Lebens. Und nicht nur für ihn stellt sich alles bisher Dagewesene auf den Kopf - die Fledermaus scheint Macht über alle Menschen in allen Zeiten zu haben.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 26.06.2015

Christian Gasser ist von Naoki Urasawas Manga-Reihe "Billy Bat" hellauf begeistert. Was erst mal recht gemächlich mit einem Comic im Comic startet, mit dem der japanischstämmige Amerikaner Kevin Yamagata nach dem Zweiten Weltkrieg Erfolge feiert, weitet sich in einem Furor aus Zeichen- und Erzählstilen auf die ganze Weltgeschichte aus, wo sich mysteriöserweise überall das Fledermaus-Motiv finden lässt, bei prähistorischen Schamanen ebenso wie bei Martin Luther King, fasst der Rezensent zusammen. Immer, so scheint es, wenn die Geschichte sich an Scheitelpunkten befand, waren die Fledermaus und eine ominöse Schriftrolle an Ort und Stelle, so Gasser. Das lässt Urasawa viel Platz für Alternativhistorien und Verschwörungstheorien, für die er auch in früheren Mangas schon ein Faible bewies, wie der Rezensent weiß. Am Ende des zehnten Bandes ist bei weitem noch nicht alles geklärt, verrät Gasser, der schon gespannt die Fortsetzung erwartet.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter