Klappentext

Übersetzt von Katharina Diestelmeier. Übersetzt von Katharina Diestelmeier. Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig - nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern. Eine von ihnen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält - und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat. Bis sie sich in Ian verliebt...

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 20.11.2008

Entschieden besser als Harry Potter findet Rezensentin Iris Radisch (und auch ihre Tochter, wie sie glaubhaft versichern kann) diesen Roman aus Stephenie Meyers Vampir-Serie. Dabei handelt es sich ihren Informationen zufolge um den ”endlosen Monolog” einer Seele, die schon seit Jahrtausenden durchs Weltall flattere und immer wieder auf der Suche nach neuen Lebewesen sei, um in ihnen zu existieren. Denn hier gebe es statt fein säuberlicher Einteilung der Welt in Gut und Böse ”verworrene Gefühle, endlose Gespräche, bohrende Zweifel” und eine ”Riesenliebe”. Der Plot sei mädchenseelenaufwühlend und umspiele dabei wie nebenbei auch subtile Gedanken christlicher Identitätsphilosophie. Die Seele teile sich in diesem Roman den Körper mit einer amerikanischen Durchschnittsfrau. Bald komme auch noch die Liebe dazu, dann eine Seelenwanderung. Und der für die Rezensentin bedeutende Sachverhalt, dass das Ganze auch noch gut geschrieben ist.