Sarah Goodall

Palastgeflüster

Bekenntnisse einer königlichen Sekretärin
Cover: Palastgeflüster
Ullstein Verlag, Berlin 2006
ISBN 9783550078941
Kartoniert, 318 Seiten, 16,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Marie Rahn. Sarah arbeitet für Prince Charles - und muss seine Fan-Post sortieren und sich obendrein noch von der Vorgesetzten über die Sex-Praktiken der königlichen Familie aufklären lassen. So sieht es also aus, wenn man Teil des absurden und glamourösen Theaters der englischen Royals und ihrer Bediensteten ist. 12 Jahre lang dient Sarah dort treu und aufopfernd: Sie darf ein Jagdfest vorbereiten - und muss drei Stunden lang Fasane rupfen; sie begrüßt die Gäste auf dem Weihnachtsball - und lässt beim Tanz Andrew und Fergie stolpern. Und nach dem Dinner im kleinen Kreis schläft sie plötzlich auf dem Sofa ein - direkt neben Charles, dem sie auch noch die Ohrringe in den Schoß legt! Wäre da nicht Bob, der appetitliche Chefkoch mit den geschickten Händen...

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 26.10.2006

Nase rümpfend und mit einer Spur von Mitleid für den einstigen Dienstherren dieser Autorin, legt Rezensentin Ursula März dieses Buch beiseite. Es fällt für sie unter die Kategorie "Lakaienverrat" und bekommt als Etikett ein klares "hohl und blöd" verpasst. Enttäuscht stellt die Rezensentin außerdem fest, dass Sarah Goodall nichts Indiskretes oder Aufzeichnungswertes über Prince Charles und seine Familie zu Papier gebracht habe, sondern eher Einblicke in eine neurotische, geltungssüchtige Lakaienseele bieten würde.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet