Peter Kauder

Hegel beim Billard

Die besten Anekdoten über große Denker
Cover: Hegel beim Billard
C. H. Beck Verlag, München 2000
ISBN 9783406459269
Taschenbuch, 181 Seiten, 10,17 EUR

Klappentext

Als Thales von Milet die Sterne beguckte, nicht auf den Weg sah und dabei in einen Brunnen fiel, wurde er von einer thrakischen Magd als weltferner Theoretiker verspottet. Wie diese erste Anekdote der Philosophiegeschichte zeigt, sind große Denker den Tücken des Alltags nicht immer gewachsen. Die Gralshüter der Vernunft, beruflich mit dem Bohren dicker Bretter beschäftigt, sind im praktischen Leben oft skurril, bisweilen aber auch voll Humor und von luzider Schlagfertigkeit. Peter Kauders Sammlung präsentiert Anekdoten und Bonmots, Witziges und Kurioses aus der Geschichte der Philosophie von der Antike bis heute. Der besondere Charme des Buches liegt darin, daß der Leser nicht nur zum Schmunzeln gebracht, sondern auch eingeladen wird, über manche Lebensweisheit nachzudenken.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 21.10.2000

In seiner Kurzkritik zeigt sich der Rezensent mit dem Kürzel "upj." hocherfreut, dass sich der Autor über die besonders in Deutschland verteidigte "sauertöpfische Zunftregel", die Philosophie und Vergnügen für schlechthin unvereinbar hält, hinwegsetzt. Unter den Anekdoten finde sich manches "Verborgene", wobei der Rezensent besonders die "erheiternden" Geschichten, die sich um den Botaniker und Philosophen Johann Jakob Feinhals ranken, als lesenswert und unterhaltsam hervorhebt.
Stichwörter