Patrik Ourednik

Die Gunst der Stunde, 1855

Roman
Cover: Die Gunst der Stunde, 1855
Residenz Verlag, Salzburg 2007
ISBN 9783701714711
Kartoniert, 190 Seiten, 17,90 EUR

Klappentext

Aus dem Tschechischen von Michael Stavaric. 1855 ist der Augenblick günstig: ein Tierarzt aus Genua träumt von einer besseren Welt, von der Freiheit und dem Glück des Gemeinschaftslebens. Im festen Glauben an den Fortschritt macht er sich auf nach Brasilien und gründet mit einigen Mitstreitern aus der Alten Welt eine Kolonie. Gemeinsam wollen die Brüder gegen alle Übel dieser Welt kämpfen, gegen Krieg, gegen Eigentum, gegen Heuschrecken, aber auch gegen die Ehe. Doch schon bald wird klar, dass die Italiener unter freier Liebe etwas anderes verstehen als die Slowaken, die wiederum den Ungarn nicht über den Weg trauen. So verkommen ihre Ideale unter dem Gewicht des menschlichen Kleinmuts und die erträumte Gesellschaft verwandelt sich unweigerlich in einen bürokratischen Alptraum, in dem Spitzelei, Eifersucht und Alkoholismus herrschen. "Die Gunst der Stunde, 1855" erzählt von einem Kuriosum der Geschichte des 19. Jahrhunderts: der Gründung Hunderter "freier" Kolonien in den beiden Amerikas durch Auswanderer aus Europa. Patrik Ourednik zeigt darin, was die Geschichte der Menschheit am Ende ist: eine Komödie des Scheiterns. Aber immerhin eine Komödie - und was für eine!

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.11.2007

Das Datum im Titel möchte Anja Hirsch nicht übersehen haben. Allerdings liest sie den Roman von Patrik Ourednik schon bald als gut konstruierte Versuchsanordnung, die sich ohne Probleme vom 19. ins 20. Jahrhundert beamen lässt. Ein "Hauch von Flower Power" weht der Rezensentin ins Gesicht, wenn die Kolonistenkommune streitet, die Utopie sich verzieht und Weltgeschichte nurmehr "höchstens als Kulisse" taugt. Den vom Autor dafür gewählten Ton findet Hirsch passend und zurückhaltend genug, um das Modellhafte des Ganzen zu befördern. Dass Komik dabei nicht zu kurz kommt, erkennt sie dankend auch beim Lesen der deutschen Übersetzung.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de