Norbert Kron

Der Begleiter

Roman
Cover: Der Begleiter
dtv, München 2008
ISBN 9783423210676
Kartoniert, 272 Seiten, 11,95 EUR

Klappentext

Ein Mann für gewisse Stunden... Niels Felitsch, neununddreißig, Kulturjournalist, liebt die Frauen. Als er seine Stelle bei einer großen Zeitung verliert und seine Auftragslage immer schlechter wird, beginnt er für eine Begleitagentur zu arbeiten. Sein Profil: charmant, gebildet, attraktiv und einfühlsam. Es ist auch die Neugier, die ihn treibt: Was sind das für Frauen, die sich einen Mann für die Oper, für Empfänge oder für ihren Urlaub mieten? Und: Wie weit kann und will er mit seinen Dienstleistungen gehen? Die Erfahrungen, die er in seinem neuen Job macht, sind so vielfältig wie die Frauen, die ihn buchen. Als er einer Kundin begegnet, die ihn seltsam berührt, begreift er, dass die Erfahrungen, die er als Begleiter macht, in vielerlei Hinsicht ein Spiegelbild des normalen Liebeslebens sind. Die Reisen, die er mit der Fremden nach Italien und Kalifornien unternimmt, ist auch eine Reise zu sich selbst und der Frage: Worum geht es denn zwischen Mann und Frau? Worauf kommt es wirklich an in der Liebe?

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 14.08.2008

Recht unterhaltsame Stunden verspricht Rezensentin Jutta Person mit diesem neuen Roman von Norbert Kron, in dem der Kulturbetrieb kräftig durch den Kakao gezogen werde. Niels Felitsch, erfolgloser Journalist, findet als "Begleiter" von reichen Damen seine Erfüllung in "professionelle Liebesdiensten" und macht dabei seinen Frieden mit der "totalen Warenförmigkeit aller menschlichen Beziehungen". Ein origineller Wandel von metaphorischer zu körperlicher Prostitution, wahrhaft schamlos, meint Person. Überzeugen kann der Roman sie besonders in den Momenten, wo er den "Reigen der Käuflichkeit mit feinsinnigen, leicht spöttischen Beobachtungen garniert". Allerdings bedauert Person die stilistische Schwäche der ausgedehnten erotischen Episoden, über die der temporeiche Witz verloren zu gehen drohe. Beinahe kippe deshalb der zunächst smarte Roman, bei dem am Ende aber wieder alles gut wird, wie die Rezensentin verrät.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 12.07.2008

Als "klugen Roman über das Verhältnis von Mann und Frau" lobt Rezensent Jörg Magenau dieses Buch, in dessen Held Felix er einen entfernten Nachfahren von Thomas Manns hochstapelndem Romanheld Felix Krull erkennen kann. Norbert Krons? Protagonist ist Magenau zufolge ein Journalist, der gelegentlich Damen auch als Callboy zur Verfügung steht. Eine Frau bucht seiner Inhaltsskizze zufolge diesen Mann als Begleiter, nicht nur in der Stadt, in der sie lebt, sondern auch für eine Reise, die das Paar auf Zeit erst nach Italien und dann nach los Angeles führt. Krons beeindruckt den Rezensenten mit detaillierten Beschreibungen von sexueller Gier, Prostitution und Bindungsangst, und zwar "bis in jede Peinlichkeit". Das Spannende der Geschichte ist für den Rezensenten jedoch, wie hier die Schilderung einer käuflichen Liebe zum Exempel für die Beziehung zwischen den Geschlechtern, ja, sogar eine Liebesbeziehung schlechthin gerät.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter