Miron Bialoszewski

Vom Eischlupf

6 Gedichte in synoptischen Übersetzungen
Cover: Vom Eischlupf
Reinecke und Voß, Leipzig 2015
ISBN 9783942901161
Gebunden, 70 Seiten, 10,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben und aus dem Polnischen übersetzt von Dagmara Kraus. Sechs Texte in synoptischen Nachdichtungen. Mit einem unveröffentlichten Brief des Dichters. Mit Nachdichtungen von Konstantin Ames, Kenah Cusanit, Peter Dietze, Christian Filips, Dirk Uwe Hansen, Angelika Janz, Jerzy Kaczmarek, Norbert Lange, Kerstin Preiwuß, Sophie Reyer, Tobias Roth, Monika Rinck, Bertram Reinecke, Schuldt, Ulf Stolterfoht und Przemek Zybowsk.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 10.08.2016

In Polen mag der Dichter Miron Bialoszewski in einer Reihe stehen mit Zbigniew Herbert und Wislawa Szymborska, in Deutschland ist er jedoch unbekannt. Das hat mehrere Gründe, erklärt Rezensent Felix Philipp Ingold: Bialoszewskis Werk (er schrieb neben Lyrik auch Prosa, Theaterstücke, Chansons und Tagebücher) ist voller Anspielungen auf persönliche Empfindungen, geschichtliche oder literarische Ereignisse. Und er benutzt die Sprache wie einen Baukasten aus Buchstaben - setzt neue Wörter zusammen, bricht Wörter einfach ab, stellt die Grammatik um, spielt mit allen erdenklichen Jargons. Kurz: Der Mann ist ein Albtraum für Übersetzer. Die Polonistin und Dichterin Dagmara Kraus hat sich jetzt dennoch an eine Nachdichtung gewagt, so Ingold. "Manche Treffer" bescheinigt er ihr, wenn sie nicht den Inhalt sondern der Syntax und dem Rhythmus folgend Bialoszewski ins Deutsche bringt. Doch da man die Gedichte immer auch völlig anders interpretieren könne, habe Kraus mehrere deutsche Dichter eingeladen, sich an dem Übersetzungsabenteuer zu beteiligen. Ein "Lesevergnügen" und ein "Leseabenteuer", versichert der Rezensent.