Michael Köhlmeier

Roman von Montag bis Freitag

38 Stories
Cover: Roman von Montag bis Freitag
Deuticke Verlag, Wien 2004
ISBN 9783216307224
Gebunden, 166 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext

Michael Köhlmeier erzählt in diesem Buch viele kleine Geschichten, die zusammen eine Welt ergeben. Geschichten, die so oder so ähnlich passiert sind; ihm, seiner Frau, seinen Freunden, seinen Nachbarn: mit wenigen Handgriffen werden aus alltäglichen Ereignissen kunstvolle Miniaturen, die uns, gleichnishaft, unser Leben erzählen. Die Liebesgeschichte, die mit einer abgebissenen Zunge endet; der Kauz, der sich ein Haus bauen will; das streitende Paar, das plötzlich verstummt; die einsame Nacht im Hotel: meisterhaft zeigt der Autor im Kleinen das große Rätsel.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 23.09.2004

Dass er ein "souveräner Meister der kleinen Form" ist, hat Michael Köhlmeier mit seinem neuen Buch eindeutig bewiesen, urteilt Rezensent Günther Stocker. Die 38 Erzählungen, in denen der Autor verpatzten Lebensentwürfen von Menschen aus seiner Umgebung nachgeht, ergäben zwar entgegen dem Buchtitel insgesamt keinen Roman, doch dafür eine Sammlung "perfekt konstruierter" Kurzgeschichten. Mit seinem Sinn für die "wesentlichen Details", die er auf "engstem Raum" aneinander reiht, gelingen dem Autor "scharfe Porträts" von alten Freunden und Feinden, die an Raymond Carver erinnern, lobt der Rezensent. Köhlmeiers Nicht als "wehmütigen Lebensrückblick", sondern als schöne Kurzgeschichten "von nachgerade klassischem Format" hat er das Buch gelesen.
Stichwörter