Max Goldt

Die Aschenbechergymnastik

Beste Non-Kolumnen
Haffmans Verlag, Zürich 2000
ISBN 9783251004591
Gebunden, 368 Seiten, 18,41 EUR

Klappentext

Nach der Anthologie mit besten Kolumnen "Okay Mutter, ich nehme die Mittagsmaschine" nun die Anthologie mit besten Non-Kolumnen aus Max Goldts Non-Kolumnen-Büchern "Die Radiotrinkerin" und "Schließ einfach die Augen und stell dir vor, ich wäre Heinz Kluncker" sowie "Mind-boggling - Evening Post". Mit vielen neuen Texten und Zeichnungen von Tex Rubinowitz, Rattelschneck und Katz+Goldt.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 11.07.2000

Das Buch ist ein Sammelband aus bereits früheren Sammelbänden, doch das tut der Liebe Burkhard Müller-Ullrichs zu Goldts Kolumnen und Nicht-Kolumnen (nur zur Unterscheidung so genannt) keinen Abbruch. Und er benennt dafür verschiedene Gründe: Da ist zum einen dieses das Gemüt aufheiternde gewisse Etwas der Goldt`schen Texte, das Müller-Ullrich so beglückt, dass er dem Autor in Formulierungen dankt, die seiner Bewunderung emphatisch Ausdruck verleihen. Da ist von einer "blitzbizarren Intelligenzartistik" die Rede mitsamt einer "Wahrnehmungsvirtuosität", die sich in den Auswüchsen des Alltags verlustiert, und das alles so "neiderregend" schön, klug, dicht, das nur ein großes Herz wie das des Rezensenten nicht völlig vom Neid zerfressen wird, sondern randvoll und überaus mitteilsam überläuft.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de