Marianna Butenschön

Litauen

Cover: Litauen
C. H. Beck Verlag, München 2002
ISBN 9783406447891
Paperback, 199 Seiten, 12,90 EUR

Klappentext

Deutsche und Litauer waren 700 Jahre lang Nachbarn an der Ostsee. Doch nach 1945 wurde Litauen, das Land ein "Ende hinter Deutschland" (Arno Surminski), hierzulande vergessen. Erst seit der Wiederherstellung der Unabhängigkeit 1990/91 rückt es langsam wieder in unser politisches Bewusstsein - ein landschaftlich reizvolles Land mit gastfreundlichen Menschen, das auch als Reiseziel immer beliebter wird und Mitglied der Europäischen Union werden möchte. Das vorliegende Buch stellt Litauen als Land mit seiner langen Geschichte, seiner alten multinationalen Kultur und seiner nicht einfachen Gegenwart vor.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 13.11.2002

Als ausgesprochen informativ lobt Ulrich M. Schmid die kurz und übersichtlich gehaltene Einführung in die Geschichte Litauens von Marianna Butenschön. Die Autorin liefere sowohl eine Charakteristik der vier Regionen, biete einen Überblick über die verwickelte Landesgeschichte seit dem Mittelalter und fasse kompetent die verschiedenen Probleme zusammen, denen Litauen heute mit seinem komplizierten kulturellen und politischen Erbe gegenüber steht. Die neue Wirtschaft kämpfe mit den alten Strukturen, ebenso die Politik, weiß Schmid, die Arbeitslosenquote liegt offiziell bei 13 Prozent und die Einwohnerzahl des Landes nimmt konsequent ab: sei es wegen der niedrigen Geburtenrate oder weil viele junge Menschen auswanderten und ihr Glück woanders suchten. Etwa 300 000 arbeitssuchende Litauer erwartet man in der EU für das Jahr 2006. Trotz der vielen ernstzunehmenden Probleme gewinnt Schmid dank Butenschön den Eindruck, dass Litauen ein "aufstrebendes Land" sei.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter