Ludwig Prautzsch

Die Verborgene Symbolsprache Johann Sebastian Bachs

Band 1: Zeichen und Zahlenalphabet auf den Titelseiten der Kirchenmusik
Cover: Die Verborgene Symbolsprache Johann Sebastian Bachs
Merseburger Verlag, Kassel 2004
ISBN 9783875372984
Kartoniert, 280 Seiten, 48,00 EUR

Klappentext

Ein unerklärbares Zeichen" - darüber stolpern viele beim Betrachten Bachscher Handschriften. Besonders die Titelseiten seiner Kirchenmusik enthalten merkwürdige hinzugesetzte Zahlen und Zeichen, dazu Abweichungen von der korrekten und gebräuchlichen Schreibweise, obwohl sie doch mit großer Sorgfalt angelegt und oft kalligraphisch gestaltet sind. Bei genauer Betrachtung stellt sich heraus, dass sie alle gelten können als symbolische Hinweise auf die Aussage des Textes und seiner Vertonung, oft auch auf den tiefen theologischen Hintergrund und schließlich auf die persönliche Glaubensbeziehung Johann Sebastian Bachs.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 25.03.2004

In aller Kürze schafft es Wolfram Goertz dennoch, kübelweise Hohn und Spott über den armen "Bach- Forscher" Ludwig Prautzsch auszugießen. Der unternimmt in seinem Buch nämlich den Versuch, mit Hilfe mystischer Mathematik einigen vom Thomaskantor auf die Titelblätter seiner Noten gekritzelten Zahlenreihen eine tiefere Bedeutung schlüssig zuzuweisen beziehungsweise wie Goertz es beschreibt, "aus Fliegendreck Chiffren" zu lesen. Das vom Rezensenten belächelte Ergebnis: eine "Theorie des Deckblatts". Das, so der Rezensent, ist die "so genannte theologische Bach-Forschung".
Mehr Bücher aus dem Themengebiet