Lu Seegers

Hör zu!

Eduard Rhein und die Rundfunkprogrammzeitschriften (1931-1965)
Verlag für Berlin-Brandenburg, Potsdam 2001
ISBN 9783935035262
Broschiert, 486 Seiten, 35,00 EUR

Klappentext

Eduard Rhein und die Erfolgsgeschichte der Rundfunkprogrammzeitschrift HÖR ZU! nebst ihrem Verleger Axel Cäsar Springer gehören ebenso zur Geschichte der frühen Bundesrepublik Deutschland wie Konrad Adenauer, das "Wirtschaftswunder" und die Soziale Marktwirtschaft. Der Chefredakteur des erfolgreichsten Rundfunkperiodikums auf deutschem Boden begann seine Karriere als Rundfunkpublizist bereits Anfang der 30er Jahre, setzte sie in der Zeit des Nationalsozialismus bei den Programmzeitschriften "Sieben Tage" und "Hier Berlin ..." fort und dann mit Hilfe alter beruflicher Verbindungen ab 1946 bei der HÖR ZU! Rhein war nicht nur ein erfolgreicher Chefredakteur, sondern auch Romanautor, Erfinder und Verfasser populärtechnischer Werke. Das Buch befaßt sich mit der Berufsbiografie Eduard Rheins und schildert ausführlich das System der Rundfunkprogrammpresse von den 30er bis in die frühen 60er Jahre des 20. Jahrhunderts.