Julius Shulman

Modernism Rediscovered

3 Volumes
Cover: Modernism Rediscovered
Taschen Verlag, Köln 2007
ISBN 9783822842874
Gebunden, 1008 Seiten, 250,00 EUR

Klappentext

Mit Texten von Hunter Drohojowska-Philp, Owen Edwards, Peter Loughrey und anderen. Modernism Rediscovered von TASCHEN hatte zum ersten Mal rund 300 in Vergessenheit geratene Meisterwerke der Architektur wieder ans Tageslicht gebracht mit Hilfe von Aufnahmen aus den persönlichen Archiven des Fotografen Julius Shulman. All diese einzigartigen Bilder zollen Wohnhäusern und Gebäuden Tribut, die aus dem Blickwinkel der Öffentlichkeit verschwunden waren, und zeigen eine versteckte Seite das California Modernism". Und nun präsentiert dieser Nachfolgeband 100 weitere architektonische Schätze. Die Fotografien zumeist zum ersten Mal in einem Buch veröffentlicht zeigen Werke von Albert Frey, Louis Kahn, John Lautner, Le Corbusier, Ludwig Mies van der Rohe, Richard Neutra und anderen; sowie Arbeiten von weniger bekannten Architekten. Die Bilder entstanden nicht nur an der Westküste der Vereinigten Staaten, sondern im ganzen Land; zudem in Mexiko, Israel und Hong Kong. Julius Shulman, einer der besten Fotografen unserer Zeit, hat für dieses Buch erneut seine Archive geöffnet und verrät einige der gut gehüteten Geheimnisse moderner Architektur.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.11.2007

Heinrich Wefing hat die Legende besucht. Barbeinig empfing ihn der Architekturfotograf Julius Shulman und an die Telefongespräche mit dem FAZ-Redakteur erinnert er sich auch nicht. Aber schließlich geht er auf die hundert und hat ein gefeiertes Lebenswerk hinter sich. Das ist jetzt, darauf steuert die autobiografische Einleitung des Rezensenten zu, als dreibändiges Wahnsinnsbilderbuch zu besichtigen: "Jeder Coffee-Table kracht unter seiner Last zusammen." Die ganze kalifornische Baumoderne hat Shulman dokumentiert, jedenfalls fotografiert, denn zur Dokumentation hat er, was ihn berühmt macht, viel Hochglanz und kalifornische Stimmung und blauen Himmel und schöne Menschen mit Absicht dazugetan. Wefing stellt das schon fest, dass das jetzt nicht gerade Kitchensink-Bilder sind, aber es scheint ihm zu passen und staunen muss er in jedem Fall. Darüber nämlich, wie dies zuvor weithin unbebaute Land von der Flachdach- und Glasfenster-Moderne im Sturm genommen wurde.