Jane Austen

Mansfield Park

Roman
Cover: Mansfield Park
dtv, München 2002
ISBN 9783423129565
Taschenbuch, 560 Seiten, 10,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Helga Schütz. In "Mansfield Park", dem Herrenhaus des reichen Sir Thomas Bertram, leben nicht weniger als drei junge Ehekandidatinnen. Maria und Julia, die beiden Töchter des Hauses, gefährden durch Arroganz und Eitelkeit ihr zukünftiges Glück. Zugleich machen sie ihrer Cousine Fanny, Tochter verarmter Eltern, die bei den Bertrams aufwächst, das Leben schwer. Fanny, die eigentliche Heldin des Romans, trotzt kraft ihrer Unbestechlichkeit und Menschenkenntnis allen Anfechtungen...

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 13.04.2002

Rezensentin Manuela Reichart schwärmt geradezu für Jane Austens Roman "Mansfield Park". Austen erweist sich nach Einschätzung der Rezensentin in diesem "großem Roman" um Liebesirrtümer und Liebeshoffnungen als außerordentlich "kluge Dramaturgin" einer "verzweigten moralischen Geschichte". Bei Austen gehe es immer um die Empfindungsfähigkeit, hebt Reichart hervor. Gesellschaftliches Ansehen und Reichtum verhinderten Gefühle, Ehrgeiz mache blind. Die Rezensentin zeigt sich fasziniert von den "weiblichen Mustern", die in "Mansfield Park" begegnen, und die sich später das Kino zunutze machte: die blonde Blauäugige gegen die dunkelhaarige Braunäugige, die Reine gegen die Sinnliche, die Standhafte gegen die Lockende. Während die Lage heute unübersichtlicher geworden ist - Reichart führt Filme wie "Mulholland Drive" oder "Vanilla Sky" an - waren die Konstellationen in Jane Austens literarischem Kosmos nach Ansicht der Rezensentin eindeutig, das Problem war nur, dass die männlichen Helden zu lange brauchten, um sie zu erkennen. Ein großes Lob spendet die Rezensentin Helga Schütz für ihre "vortreffliche" Übersetzung, in der sich vor allem die Augenblicke des Zweifelns und Zögerns "besonders berührend" erscheinen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter