James Sturm

Markttag

Cover: Markttag
Reprodukt Verlag, Berlin 2011
ISBN 9783941099715
Kartoniert, 20 Seiten, 96,00 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Tina Hohl. Der Teppichknüpfer Mendelmann ist konsterniert, als er feststellen muss, dass der Laden, in dem er seine kunstvollen Arbeiten zu verkaufen pflegte, quasi über Nacht nur noch industriell gefertigte Massenware führt. Im verzweifelten Ringen um einen Abnehmer für seine Teppiche sieht Mendelmann an diesem Markttag nicht nur die Existenz seiner Familie in Gefahr, sondern mehr und mehr auch die eigene Identität.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 11.07.2011

Als überaus "kunstvolle" Reflexion der Arbeitsbedingungen von Künstlern liest Rezensent Christoph Haas diese Graphic Novel von James Sturm. Im Mittelpunkt der irgendwo in Osteuropa um 1900 angesiedelten Geschichte sieht er den Teppichknüpfer Mendelmann, der seine aufwendig hergestellten Teppiche auf dem Markt nicht mehr los wird, weil die Händler auf billig produzierte Massenware setzen, und der darüber zunehmend in Verzweiflung gerät. Wie Sturm die Handlung im Wechsel zwischen regem Marktleben und einsamen Winterlandschaften entfaltet, scheint Haas höchst gekonnt. Besonders beeindruckt haben ihn die Szenen, in denen sich Mendelmann zu neuen Knüpfmustern inspirieren lässt, findet Sturm hier doch Bilder, die das "Wunder künstlerischer Imaginationskraft" vor Augen führen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet