Isabella Huser

Das Benefizium des Ettore Camelli

Roman
Cover: Das Benefizium des Ettore Camelli
Bilger Verlag, Zürich 2008
ISBN 9783037620007
Gebunden, 328 Seiten, 23,00 EUR

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.11.2008

Hätte die Lektüre dieses Romandebüts ewig gedauert, der Rezensent wäre glücklich geworden damit. Das Problem der von Isabelle Huser als genealogisches Puzzle entworfenen Familiengeschichte nämlich wird für Richard Kämmerlings erst so richtig offenbar, als er damit zum Ende kommt. Was beim Lesen noch als geschickt arrangiertes Mosaik aus wechselnden Perspektiven Freude bereitet, knarrt am Ende für den Rezensenten deutlich vernehmbar mit den Scharnieren einer "lehrbuchmäßigen" Konstruktion. Zwar steht in der Mitte des Mosaiks die Lebensgeschichte des Ettore Camelli, die dafür sorgt, wie Kämmerlings noch erleichtert feststellt, dass der Mythos der Herkunft besiegt wird und Fakten regieren, Stoff, wie es heißt. Die Ordnung der eben erst freigelegten Erinnerungsschichten, einer für Kämmerlings äußerst vielversprechenden, wenn auch verwirrenden Dichte, durch die allzu fürsorgliche Autorin wirkt auf die "Leuchtkraft" des Textes allerdings verdunkelnd, bedauert sichtlich: der Rezensent.
Stichwörter