Klappentext

Mit 35 farbigen Abbildungen. Aus dem Französischen von Regina Enderle. Im Jahr 1620 sticht die Mayflower mit 102 Passagieren an Bord, darunter auch 32 Kindern, von England aus in See. Sie alle wollen in Amerika ein neues Leben beginnen, aber keiner von ihnen weiß, was sie auf dem fernen Kontinent erwartet. Von der Überquerung des Atlantiks über die Errichtung der Siedlung Plymouth bis zum amerikanischen Unabhängigkeitskrieg und der Gründung der USA erzählt uns Helene Montardre die Geschichte der ersten Siedler in Nordamerika. Dabei lernen wir auch das Leben der Kinder dieser Zeit kennen: Das Mädchen Margaret zum Beispiel erlebt die Oberfahrt auf der Mayflower ganz bewusst mit, der kleine Peregrine dagegen wird auf dem Schiff erst geboren. Hobomok, ein junger Indianer vom Stamm der Wampanoag, feiert mit den Siedlern Thanksgiving, und Miles, ein Junge aus Dorchester, ist stolz, an der Universität Harvard studieren zu dürfen.