Heinrich Steinfest

Die Büglerin

Roman
Cover: Die Büglerin
Piper Verlag, München 2018
ISBN 9783492056632
Gebunden, 288 Seiten, 20,00 EUR

Klappentext

Tonia Schreiber ist Büglerin. Mit der Hand bügelt sie die Wäsche ihrer vermögenden Heidelberger Kunden. Die Arbeit erledigt sie mit Sorgfalt und Präzision, obgleich sie schlecht bezahlt wird. Denn das Bügeln ist ihre Form der Buße. Sie büßt für eine Tat, die ihr Leben unwiderruflich verändert hat. Ein Leben, das unter den besten Vorzeichen stand: Als Tochter renommierter Botaniker verbrachte sie ihre Kindheit auf einer Segeljacht. Später lebte sie in Wien in der elterlichen, mit Aquarien ausgestatteten Villa und zog gemeinsam mit ihrer Halbschwester ihre Nichte Emilie auf. Bis Emilie auf tragische Weise starb. Und Tonia alles aufgab, ihre Freunde, ihren Reichtum, die Wissenschaft.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 20.03.2018

Petra Pluwatsch nimmt sich Zeit für den neuen Roman von Heinrich Steinfest. Nach etwas langwieriger Lektüre wird sie belohnt. Mit einer Geschichte um Schuld und Verzeihen und Tod, schreibt sie. Dass es so lange dauert, liegt laut Pluwatsch daran, dass sich der Autor nicht beschränken mag und einfach alles in seine fantastisch-realistischen Texte hineinpackt. Ein vielschichtiges, anrührendes, schillerndes Buch, findet die Rezensentin, auch wenn sie etwas warten muss, bis das Geheimnis der Protagonistin gelüftet wird.