Harald Hartung

Das Auto des Erzherzogs

Gedichte
Cover: Das Auto des Erzherzogs
Wallstein Verlag, Göttingen 2017
ISBN 9783835331273
Gebunden, 72 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

 Tief geht der Blick des Autors in unserer Epoche zurück. Er reicht vom Mord in Sarajewo bis zum Abschuss eines Passagierflugzeugs über der Ostukraine, von einer Kriegskindheit bis in den heutigen Alltag. Hartung vereint die poetische Analyse mit persönlicher Teilnahme. Seine Poesie wirft einen gelassenen Blick auf Welt und Leben.

Das Auto des Erzherzogs
Der Lack ist abgeplatzt am Einschußloch
Blank wie im Blankvers gingen Projektile
erst in den Leib der Herzogin, dann in
den Hals Franz Ferdinands, und gingen weiter
in Herzen die man nach Millionen zählte
Geschossen habe er geschlossenen Augs
so Princip der das Werkzeug war, der Weltgeist
ein Meister der Ballistik drückte ihm
die Augen zu. Was blieb? In der Vitrine
die Uniform des Erzherzogs (noch immer
recht proper) zeigt nur in der Schultergegend
paar Flecken blassen Bluts. Die Reinigung
war tätig. Also bringt man die Geschichte
zur Reinigung. Löcher und Flecken bleiben

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.10.2017

Rezensent Christian Metz ist gerührt von der tiefen Traurigkeit in Harald Hartungs Versen. Doch obwohl Tod und Vergänglichkeit das Hauptthema sind, strömt dem Rezensenten eine große Wärme entgegen. Ergreifend findet Metz die Schlichtheit, mit der Hartung emotionale Bewegung und große Gefühle vermittelt. Der Band führt Metz in unterschiedliche "Textlandschaften" aus Vergangenheit, Gegenwart, Tod, durchzogen von Momenten schelmischen Humors, meint Metz.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de