Hans Christoph von Rohr

Ein konservativer Kämpfer

Der NS-Gegner und Agrarpolitiker Hansjoachim von Rohr
Cover: Ein konservativer Kämpfer
Hohenheim Verlag, Stuttgart 2010
ISBN 9783898502061
Gebunden, 164 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext

Hansjoachim von Rohr, 1933 für sechs Monate Staatssekretär im Kabinett Hitler, gehörte zur deutschnationalen Opposition gegen die NS-Führung. Bis Kriegsende war er in Gestapo-Haft und entging nur knapp der Ermordung. Nach 1945 wurde er Führer der agrarpolitischen Opposition in der Bundesrepublik, bekämpfte die Westintegration Adenauers, der seiner Meinung nach die Chance zur Überwindung der deutschen Spaltung zunichte machte, und gründete die Monatsschrift "Konservativ - heute".

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.11.2010

Als "unbequemen und unabhängigen Konservativen" würdigt Rezensent Rainer Blasius den Großgrundbesitzer und Politiker Hansjoachim von Rohr, über den nun eine Biografie aus der Feder seines Sohnes Hans Christoph von Rohr vorliegt. Er referiert Leben und politische Karriere des 1888 geborenen Rohr, der als Mitglied der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP) bis 1932 im Preußischen Landtag saß, dann Staatssekretär im Reichsernährungsministerium wurde, bis er mit Hitler in Konflikt geriet und im September 1933 entlassen wurde. Blasius meint, dass Rohr dem Nationalsozialismus distanziert gegenübergestanden habe und ihn in offizieller Funktion mit Fachkritik begegnet sei - worin dann wohl seine Gegnerschaft bestanden hat. Sein Fazit: eine nüchterne und aufschlussreiche Biografie.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet