Hakon Lund, Anne Lise Thygesen

Christian Frederik Hansen

2 Bände
Deutscher Kunstverlag, München - Berlin 1999
ISBN 9783422062474
Gebunden, 707 Seiten, 152,36 EUR

Klappentext

Christian Frederik Hansen (1756-1845) zählt neben Schinkel und Klenze zu den drei herausragenden Meistern des europäischen Klassizismus. Dennoch bis auf seine Hauptwerke weitgehend unentdeckt, entfaltet die nun in deutscher Sprache vorgelegte Monografie ein Architektenleben zwischen Künstlertum und Baupraxis, zwischen Hauptstadt und Provinz, zwischen Privataufträgen und Staatsprojekten. Entlang des kenntnisreich und anschaulich erzählten Lebensweges werden Hansens Ausbildung und römische Studien, seine Landbaumeisterzeit in Holstein und schließlich die seinen Ruhm begründenden Jahre als Oberbaudirektor in Kopenhagen verfolgt.
Bearbeitung von Hand D. Nägelke und Jens M. Neumann. Übersetzung aus dem Dänischen von Wolfgang Benkendorf. Band 1: 384 Seiten mit 360 farbigen und 75 s/w Abbildungen. Band 2: 324 Seiten mit 275 farbigen und 45 s/w Abbildungen. Beide Bände im Schuber.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.08.2000

Nach Johan Schloemann wurde mit diesem Band eine Lücke geschlossen, und daher gratuliert er dem Verlag ausdrücklich zum "Mut", diese Übersetzung herausgegeben zu haben. Der Rezensent sieht in der Edition eine umfassende Dokumentation von Hansens Schaffen und lobt neben der Bebilderung und der Ausstattung die beigegebenen Texte über "Entstehung, Baugeschichte und architekturhistorische Einordnung der einzelnen Projekte", die große Fachkenntnis verraten. Besonders geglückt findet Schloemann darüber hinaus die Verknüpfung von "topografischer und biografischer Gliederung" und eine Betrachtung der Gebäude in ihrem historischen Kontext.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet