Georg Brandes

Nietzsche

Eine Abhandlung über aristokratischen Radicalismus
Berenberg Verlag, Berlin 2004
ISBN 9783937834030
Gebunden, 128 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

Mit einer Einleitung von Klaus Bohnen.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 26.11.2004

Das vorliegende Buch, informiert Rezensent Friedrich Niewöhner, macht den Aufsatz neu zugänglich, der 1889 die Weichen der Nietzsche-Rezeption stellte; der Däne Georg Brandes, seinerzeit "einer der bedeutendsten Literaturkritiker Europas", gab den Tenor für das Bild von Nietzsche als "Antidemokraten" und "Prediger des Übermenschen" (ein Zitat von Eduard Bernstein) vor. Ärgerlich ist aber, dass in der Neuausgabe ausgerechnet das fehlt, was Niewöhner zufolge "das Beste an Brandes' Aufsatz" ist, nämlich seine Überschrift: "Aristokratischer Radicalismus". Außerdem bemängelt der Rezensent die ausgelassene Möglichkeit, unbekanntere kleine Texte von Brandes über Nietzsche anzuhängen. Trotzdem: gut, dass dieser Aufsatz wieder vorliegt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de