Franzobel

Franzobels großer Fußballtest

Cover: Franzobels großer Fußballtest
Picus Verlag, Wien 2008
ISBN 9783854526315
Gebunden, 239 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext

Ist Österreich reif für die Europameisterschaft? Franzobel steigt hinab in die Niederungen des österreichischen Fußballs und erkundet die Regionalliga ebenso wie die Nationalmannschaft. Er geht der Frage nach, was sich über den Umweg Fußball zu Land und Leuten sagen lässt. Eine Wurstsemmel-Evaluierung der Fußball-Buffets fehlt dabei ebenso wenig wie eine detaillierte Erklärung der spezifisch österreichischen Fußballausdrücke (Scheiberlgspül, Wuchtel, Outwachler, etc.): Es geht um Nummern, Spielerfrauen, Platzwarte. Aber auch der EM-Mitveranstalter Schweiz wird unter die satirische Lupe genommen.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 12.06.2008

Nicht sehr viel hält Rezensent Rainer Moritz von Franzobels Fußballbuch. Seine Ablehnung geht sogar so weit, dass er den Österreichern zur Strafe ein frühes Ausscheiden bei der Europameisterschaft wünscht. Zunächst ärgert er sich über die dreiste Zweitverwertung der Texte in diesem Band, die seiner Meinung nach alle schon einmal erschienen sind, ohne dass im Buch darauf verwiesen werde. Außerdem klagt er den Autor mancher Themenverfehlung und Ahnungslosigkeit an. Auch mit der Orthografie scheint es zu hapern, was besonders bei Jürgen Klinsmann schwer ins Gewicht fällt, der bei Franzobel dem Rezensenten zufolge "Kliensmann" heißt. "Zu viele Eigentore!" stöhnt der Rezensent schließlich, den auch das ein oder andere Kluge und Amüsante in diesem Buch nicht mehr versöhnen kann.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet