Feliks Cecik, Annette Julius (Hg.)

Nur Sterne des Alls

Zeitgenössische russische Lyrik. Anthologie. Deutsch-Russisch
Kirsten Gutke Verlag, Köln, Frankfurt am Main 2002
ISBN 9783928872348
Gebunden, 356 Seiten, 20,00 EUR

Klappentext

Übertr. von Isolde Baumgärtner, Marianne Wiebe, Frank Göbler und anderen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.10.2002

Recht angetan ist Kerstin Holm zunächst von dieser Anthologie zeitgenössischer russischer Lyrik. Sie hat "beeindruckt, wie lebendig die traditionellen sprachmusikalischen Formen sind". Die hat sie in Kibirovs "subtil kalauernden Sentenzen" ebenso gefunden wie in "Turkins Volksweisheiten" und in Gugolevs "getragenen Strophen und Reimkaskaden". Allerdings ist dieses "klassische Instrumentarium" dann nicht nur verantwortlich für "klassische Geschichtsbilder", die Kerstin Holm allerdings goutiert, sondern auch eine "Stilisierung" zu "preziösen Wortgewändern", denen sie anzumerken meint, dass sie nicht dem eigenen Erleben abgerungen sind. Insofern empfindet die Rezensentin dann die "Gesundheit der russischen Lyrik" auch als "Problem". Für sie ist letztlich dann doch eine Schwäche, wenn "alles durch Verse sagbar ist".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de