Edward van de Vendel

Der Hund, den Nino nicht hatte

(ab 4 Jahre)
Cover: Der Hund, den Nino nicht hatte
bohem press, Affoltern am Albis 2015
ISBN 9783855815524
Gebunden, 40 Seiten, 14,95 EUR

Klappentext

Mit Illustrationen von Anton van Hertbruggen. Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf. Nino hatte einen Hund, den er nicht hatte. Einen Fantasiehund. Der traute sich alles, er machte alles, er verstand alles! Eines Tages schenken Ninos Eltern ihm einen richtigen Hund. Aber traut sich der Hund auch alles? Macht der Hund auch alles? Versteht der Hund, was der Fantasiehund verstand? Eine einfühlsame Geschichte des bekannten niederländischen Autors Edward van de Vendel über die sympatischen Freunde, die so manche Kinder täglich begleiten - ob Hund, heimlicher Zwilling oder welch unsichtbarer Lausbub auch immer.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.11.2015

Das beinahe reine Glück empfindet Andreas Platthaus mit diesem Bilderbuch des niederländischen Autors Edward van de Vendel und des Illustrators Anton van Hertbruggen. Die Geschichte von Nino und seinem imaginierten Freund scheint Platthaus von der Art, dass man als Leserin gleich hineintauchen möchte, abenteuerlich und geheimnisvoll. Die etwas biedere Moral von der Fantasie, die mächtiger ist als die Wirklichkeit, scheint Platthaus schultern zu wollen gegen die Subtilität des Aufbaus und die wunderbare Knappheit des Stils. Typografisch macht das Buch Platthaus allerdings Sorgen (Großbuchstaben!) und stört seinen Lektüregenuss.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 10.03.2015

Nur zu Beginn versucht Marlene Zöhrer, uns dieses Buch in Kindchensprache schmackhaft zu machen, dann wird sie jedoch etwas überzeuegnder in ihrer Begeisterung für dieses Buch des jungen belgischen Autors, der die Sehnsuchts- und Fantasiewelten des Jungen Nino atmosphärisch dicht in Szene setze. Ein wenig erinnern sie die Retro-Farben und die Weldwest-Romantik an die Siebzigerjahre, doch tut das ihrer Freude an diesem erzählerisch und künstlerisch sehr gelungenen Bilderbuch keinen Abbruch.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de