Eckhard Roelcke

Der Taktstock

Dirigenten erzählen von ihrem Instrument
Cover: Der Taktstock
Zsolnay Verlag, Wien 2000
ISBN 9783552049857
Gebunden, 208 Seiten, 23,01 EUR

Klappentext

Mit Fotografien von Steffen Ramlow und Hannes Ravic. Zwischen Flughafen und Podium, in Hotellobbys und Künstlergarderoben hat Eckhard Roelcke vierzig Dirigenten und Dirigentinnen zum Reden gebracht: über ihr Instrument, den Taktstock. Jeffrey Tate, Bernard Haitink, James Levine, Alicja Mounk, Herbert Blomstedt, Gerd Albrecht und viele andere erzählen, wie sie ihre Taktstöcke für ein paar Mark kaufen oder als handgearbeitete Sonderanfertigung in Auftrag geben. Ist der Taktstock ein Machtmittel? Vielleicht sogar eine Waffe? Die australische Musikerin Simone Young hat Ähnlichkeiten zwischen dem Dirigieren und dem Fechten beobachtet. Aber es geht auch ohne. Pierre Boulez, Kurt Masur und Ton Koopman berichten, warum sie konsequent ohne Taktstock dirigieren. Während der Interviews entstanden eigens für dieses Buch die Fotos: Porträts der Musiker und Nahaufnahmen der Hände, wo die Dirigenten zeigen, wie sie ? mit oder ohne Taktstock ? präzise und hart oder ausdrucksvoll und weich den Takt "schlagen".

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 16.12.2000

Amüsant und informativ findet der Rezensent mit dem Kürzel "hmn" den von dem deutschen Musikjournalisten Eckhard Roelcke und den Photographen Steffen Ramlow und Hannes Ravic zusammengestellten Bildband über den Taktstock des Dirigenten. 39 Dirigenten hat Roelcke über ihr Verhältnis zum Taktstock befragt und dabei, so der Rezensent, "Alltägliches wie Legendäres" erfahren. Er ist beeindruckt, wieviel unterschiedliche Arten von Taktstöcken es gibt, und dass jeder dieser Dirigenten ein ganz eigenes, sehr persönliches Verhältnis zu diesem "Zauber- oder Arbeitsstab" entwickelt habe.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet