Die Quellen sprechen

Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945
Cover: Die Quellen sprechen
DHV - Der Hörverlag, München 2015
ISBN 9783844518306
CD, 79,99 EUR

Klappentext

Gelesen von Bibiana Beglau, Matthias Brandt und Zeitzeugen. 14 CDs. 840 Minuten Laufzeit. Von den antisemitischen Aktionen in Deutschland nach der nationalsozialistischen Machtergreifung zum Holocaust, der sich über ganz Europa erstreckt: Schauspieler und Zeitzeugen lesen Hunderte von ausgewählten Dokumenten - verfasst von Tätern, Verfolgten und Beobachtern. Zeitungsberichte, Hilferufe, Verordnungen, Befehle, Privatbriefe und Tagebuchaufzeichnungen. Aus ihnen geht hervor, was sonst abstrakt bleibt. Aus Zahlen werden Einzelschicksale, die durch ihren exemplarischen Charakter das zugrunde liegende System des Terrors veranschaulichen. Die Produktion beruht auf der Quellenedition, die im Oldenbourg Verlag in 16 Bänden erscheint und eine - nach Gebieten gegliederte - wissenschaftlich fundierte Auswahl authentischer Zeugnisse der Opfer und Verfolger umfasst.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.06.2015

Wolfgang Schneider lobt die Fragilität des Hörbuchprojekts, eine verdienstvolle Stimmensammlung, wie er es nennt, die für ihn vor allem durch die Zurückhaltung der Lesenden Matthias Brandt und Bibiana Beglau wirksam wird. Gerade in der Sachlichkeit dem Material gegenüber, wie auch in der Kombination aus Schriftlichem und Gesprochenem liegt für ihn der Reiz des Hörwerks. So werden Zeitzeugeninterviews neben einem wie ein Bühnenmonolog verlesenen NSDAP-Merkblatt zur Räumung von "Judenwohnungen" präsentiert. Eindringlich, meint Schneider, dem das so geschilderte Ungeheuerliche sichtlich nahe geht.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de