Dennis Lehane

The Drop - Bargeld

Roman
Cover: The Drop - Bargeld
Diogenes Verlag, Zürich 2014
ISBN 9783257069150
Gebunden, 256 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Steffen Jacobs. Ein Überfall auf eine zwielichtige Bar, die Beute: Mafiageld. Die Täter sind schnell gefasst, doch wer steckt wirklich hinter dieser selbstmörderischen Aktion? Ein übereifriger Polizist, ein aufgebrachter Mafiaboss, ein psychopathischer Gangster, und plötzlich sieht der stille Barkeeper Bob Saginowski ein Geheimnis ans Licht gezerrt, das er jahrzehntelang gehütet hat.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.02.2015

Dennis Lehane hat den Roman "The Drop" erst nach dem gleichnamigen Film geschrieben, der auf seiner Kurzgeschichte "Animal Rescue" basierte. Von einer perfekten Verwertungkette will Rezensent Peter Körte aber nicht sprechen. Für ihn zeigt der Roman nur, was schon alles Großartiges in der Kurzgeschichte steckte. Von Mittelmäßigkeit keine Spur. Begeistert erzählt Körte die Geschichte des Barkeeper Bob nach, der in die Machenschaften der tschetschenischen Mafia in Boston verwickelt werde, seine Anständigkeit jedoch mit der Rettung eines Pitbull-Welpen beweise. Für Körte ergibt das eine tief im Katholizismus verwurzelte Geschichte um Sünde und Reue, Gewalt und Grausamkeit, die ihm einmal mehr zeigt, zu welcher Größe der Krimi imstande ist.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 05.11.2014

David Steinitz steht auf den Antiglam Dennis Lehanes, auf dessen im Bostoner Hexenkessel ums dürftige Leben kämpfende Suburbia-Typen mit ihren von innerer Zerrissenheit geprägten Immmigrantenbiografien sowie auf Lehanes Humor und sprachlichen Witz, der noch in der brutalsten Situation und aus größter Trostlosigkeit Funken schlägt, wie Steinitz behauptet. Der ausnahmsweise nach dem Film entstandene, nun auf Deutsch vorliegende Roman des gefragten Autors öffnet dem Rezensenten die Augen: Dieser Autor mit seinen Milieugeschichten über Loser und Mafiamachenschaften hat das US-Kino der vergangenen Jahre beeinflusst wie kein zweiter, versichert Steinitz.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de