David Bainbridge

Das X in Sex

Wie ein Chromosom unser Leben bestimmt
Cover: Das X in Sex
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2005
ISBN 9783803125071
Kartoniert, 237 Seiten, 12,90 EUR

Klappentext

Ein winziges, genetische Informationen tragendes Teilchen legt unser Geschlecht fest, ist für lebenslange Krankheiten verantwortlich, greift in Abläufe unseres Körpers ein. Der Übeltäter, um den es geht, ist das X-Chromosom. Im Wechselspiel mit seinem Gegenpart, dem Y, beeinflußt das X in komplexer und subtiler Weise unser Leben - und vielleicht sogar die Ausrichtung unserer Sexualität. Das Wissen um das X-Chromosom hat das Nachdenken über Männlichkeit und Weiblichkeit grundlegend verändert, ja unsere Ansichten zur Entwicklung menschlichen Lebens überhaupt. David Bainbridge erzählt in seinem ursprünglich bei Harvard University Press erschienenen Buch die Geschichte dieses Mitglieds der Familie der Genome von der zufälligen Entdeckung im 19. Jahrhundert bis zum heutigen Stand der Forschung.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 10.05.2005

Mit einer für Wilhelm Trapp erholsam "selbstkritischen" Distanz beschreibt David Bainbridge, wie die Geschlechtlichkeit das menschliche wie tierische Dasein prägt. Dabei werden auch Ungereimtheiten und Besonderheiten wie etwa der "Penis des Hyänenweibchens" nicht außen vor gelassen, wie der Rezensent lobend erwähnt, dem in seiner Sammelbesprechung von mehreren Büchern zum gleichen Thema vor allem der simplifizierende, weil biologistische Ansatz der meisten Autoren aufstößt. Bainbridges ebenso "spannendes" wie "augenzwinkerndes" Werk bildet da offenbar eine rühmliche Ausnahme. Hier wird zugegeben, dass die Geschlechtlichkeit in der Natur eine "viel zu vertrackte Sache" sei, um daraus Normen für das normale Liebesverhalten des Menschen abzuleiten.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Themengebiete