Craig Venter

Leben aus dem Labor

Die neue Welt der synthetischen Biologie
Cover: Leben aus dem Labor
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2014
ISBN 9783100872029
Gebunden, 304 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Sebastian Vogel. Müssen wir unser Verständnis von "Leben" neu denken? In seinem Buch erzählt J. Craig Venter von den Rückschlägen und revolutionären Entdeckungen seiner Forschung. Gleichzeitig zeigt er, was die gegenwärtige Biologie kann und die zukünftige können wird: Sequenz für Sequenz passgenaue Organismen herstellen, die Geninformation "beamen", Modellzellen programmieren, mit denen man Versuche am Computer durchführen kann, sowie neuartige Medikamente erstellen und mit Lichtgeschwindigkeit auf der Welt verteilen. Ein Bericht von der Wissenschaft und ein nachdenklich stimmender Einblick in die neue Welt der synthetischen Biologie.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.08.2014

Laut Joachim Müller-Jung überschreitet der Autor in seinem neuen Buch nicht selten die Grenze zur Fiktion. Allerdings leidet der wissenschaftliche Gestus bei Craig Venter auch unter dessen extremem Geltungsbedürfnis und seiner kaum zu toppenden Selbstüberschätzung, wie Müller-Jung suggeriert. Fasziniert ist der Rezensent dennoch von dem, was er hier liest. Selbst, wenn Venter von der Herstellung neuer Treibstoffe und dem Ersetzen der Erdölindustrie, laut Müller-Jung ein Steckenpferd des Molekularbiologen und Genom-Unternehmers Venter, in diesem Buch gar nicht spricht. Über die Digitalisierung des Lebens und die Frage, wie Leben zu definieren sei, vermag ihm der Autor radikal und spannend zu erzählen. Aufschluss über die häufig in der Forschung und der Medizin anzutreffende Hybris, erhält der Rezensent obendrein.