Claudia Guderian

Die Couch in der Psychoanalyse

Geschichte und Gegenwart von Setting und Raum
Cover: Die Couch in der Psychoanalyse
W. Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2004
ISBN 9783170180482
Kartoniert, 252 Seiten, 28,00 EUR

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.05.2004

Seit jeher gilt die Couch als bevorzugtes Möbel der Psychoanalyse: im Liegen nämlich finde man leichter zu sich selbst als im Sitzen. Ein Umstand, der in der analytischen Theoriebildung bisher "erstaunlich unterbelichtet" blieb, wie Rezensent Christian Geyer findet. Seit Harold Sterns Studie "The Couch. It's Use and Meaning in Psychotherapy" (1978) sei die Couch nicht mehr Mittelpunkt einer umfassenden wissenschaftlichen Arbeit gewesen. Nun liegt mit Claudia Guderians "Die Couch in der Psychoanalyse" zu Geyers Freude eine Untersuchung vor, die dieser Frage auf den Grund geht. "Die Couch ist der blinde Fleck der Psychoanalyse", formuliert er, etwas zugespitzt, Guderians These. Ob es der Autorin gelingt, diese These anschaulich zu machen und zu begründen, erfährt man vom Rezensenten leider nicht.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter