Claire Blatchford

Die scharlachrote Feder

(Ab 11 Jahre)
Cover: Die scharlachrote Feder
dtv, München 2000
ISBN 9783423705912
Taschenbuch, 160 Seiten, 5,37 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Jörg Toebelmann. Als Nick seine Mutter ansah, hörte er, was sie dachte: "Mach die Therapie. Zeig allen, dass du es packst." Nein, Nick wird nicht zur Sprachtherapie gehen. Was kümmert es ihn, dass seine Aussprache immer schlechter wird, seit er mit sechs Jahren, nach einer Hirnhautentzündung sein Gehör verlor. Dafür kann er meisterhaft von den Lippen ablesen! Und seine eigentlichen Freunde sind sowieso die Tiere und die Natur. Endlich hat er Ferien und kann das machen, was er am liebsten tut: schwimmen, tauchen und den See erforschen. Und da verlangt seine Mutter, dass er täglich zur Sprachtherapie antritt! Aus Wut über sie geht er auf Tauchstation und beschließt überhaupt nicht mehr zu sprechen. Doch dann erfährt Nick von einem Reporter der Lokalzeitung, dass sein Paradies in höchster Gefahr ist: Ein schicker Ferienclub soll am See gebaut werden. Jetzt muss Nick handeln ? und gerät dabei in das Abenteuer seines Lebens. Als er am Ufer dort die scharlachrote Feder eines Ara findet, kommt Nick durch Zufall einer gefährlichen Bande von Tierschmugglern auf die Spur, die seltene Papageien ins Land einführen.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 06.10.2000

Nach Hilde Elisabeth Menzel handelt es sich hierbei um einen "sehr lesenswerten Kinderroman", in dem ein gehörloser Junge in kriminelle Verwicklungen gerät und am Ende versteht, wie wichtig das Sprechen lernen für ihn ist - etwas, das er bisher abgelehnt hat, weil es ihm ausgereicht hat, von den Lippen abzulesen. Menzel gefällt, wie es der Autorin gelingt, ganz verschiedene Ebenen der Handlung miteinander zu verknüpfen: Zum einen die Gehörlosigkeit des Jungen und seine Probleme damit, zum anderen die "spannende" Kriminalgeschichte, in die er unversehens verwickelt wird.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet