Christa Holtei, Gerda Raidt

In die neue Welt

Eine Familiengeschichte in zwei Jahrhunderten (Ab 6 Jahre)
Cover: In die neue Welt
Beltz und Gelberg Verlag, Weinheim 2013
ISBN 9783407753670
Gebunden, 32 Seiten, 13,95 EUR

Klappentext

Wo kommen wir her? Warum leben wir gerade hier, an diesem Ort? Ein außergewöhnliches Bilderbuch zur großen Frage nach den eigenen Wurzeln. Eine Familiengeschichte, die als Auswanderung im 19. Jahrhundert beginnt und als Deutschlandreise im Jahr 2013 endet. Eine Suche nach der neuen und der alten Heimat.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.10.2013

Die Geschichte einer deutschen Auswandererfamilie anno 1869 und ihrer Nachfahren in der Prärie Nebraskas hat prinzipiell ihren Reiz für Jakob Strobel y Serra, der beispielsweise schon immer erfahren wollte, wie es auf den übervollen Auswandererschiffen so zuging. Und wie die "leichthändigen" Zeichnungen im Band das sprachlich ruhig gefasste Geschehen illustrieren, gefällt ihm auch gut. Allerdings fühlt sich der Rezensent von den Autorinnen Gerda Raidt und Christa Holtei um den spannendsten Teil der Geschichte betrogen. Gerade an dem Punkt im Text, wo es aufregend wird, wo sich die Familie in der neuen Heimat zurechtfinden muss, setzen die Autorinnen einen Zeitsprung, und der Rezensent findet sich Generationen später auf einem eher sentimentalen Besuch in der alten Heimat der Familie, in Deutschland wieder. Falls junge Leser mit weiteren Einzelheiten nicht überfordert werden sollten, wie Strobel y Serra vermutet - für den Rezensenten der denkbar falscheste Weg.
Stichwörter