Bernhard Jaumann

Der Turm der blauen Pferde

Kriminalroman
Cover: Der Turm der blauen Pferde
Galiani Verlag Berlin, Berlin 2019
ISBN 9783869711416
Kartoniert, 336 Seiten, 15,00 EUR

Klappentext

Auf der Jagd nach Mördern, Fälschern und verschollenen Meisterwerken begibt sich die Münchner Kunstdetektei von Schleewitz auf Spurensuche. Zwei Jungs entdecken in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs in einem verlassenen Tunnel einen Zug, randvoll mit Kunstschätzen. Vor allem das Gemälde mit den geheimnisvollen blauen Pferden fasziniert sie - doch dann kommt es zur Katastrophe. Und Franz Marcs "Der Turm der blauen Pferde" verschwindet für immer. Oder ...? Sprung in die Gegenwart: Die Münchner Kunstdetektei von Schleewitz erhält einen neuen Auftrag. Marcs legendäres Gemälde, von den Nazis zur "entarteten Kunst" erklärt und anschließend in Görings Privatbesitz gewandert, soll wieder aufgetaucht sein. Ein steinreicher, kunstsammelnder Industrieller behauptet, das Bild auf verschlungenen Wegen von einem Unbekannten gekauft zu haben. Handelt es sich wirklich um das Original? Es wäre eine Weltsensation.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.03.2019

Rose-Maria Gropp scheint fasziniert von Bernhard Jaumanns Kunstkrimi um Provenienz und Verbleib eines verschollenen Franz-Marc-Gemäldes, ebenso scheint sie die Aura des Bildes selbst zu bannen. Über die Volten im Buch schweigt sie lieber, verrät nur soviel: Die "gewitzte" Geschichte ist verschlungen und voller Zufälle, sie kratzt an Kunstskandale und Beutekunst und springt munter vor und zurück bis anno 1945. Dass der Autor viel Menschliches einwebt, liegt laut Gropp am Plan einer Serie um die Münchener Kunst-Detektei Rupert von Schleewitz.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de