Banana Yoshimoto

Mein Körper weiß alles

Dreizehn Geschichten
Cover: Mein Körper weiß alles
Diogenes Verlag, Zürich 2010
ISBN 9783257067514
Gebunden, 203 Seiten, 18,90 EUR

Klappentext

Der rote Faden dieser Geschichten, die alle mit seelischen Umbrüchen und Grenzsituationen zu tun haben: Manche Gewissheiten kann nur der Körper vermitteln, und er tut es heilsam und hellsichtig.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 14.09.2010

Eine "Ode an das Bauchgefühl" hat Banana Yoshimoto mit den dreizehn Geschichten in "Mein Körper weiß alles" geschrieben, meint Katrin Hillgruber. Alle Geschichten seien in der Tradition der "shojo manga"-Comics geschrieben, die neben Liebesleid auch ein wenig Horrortrash in sich trügen. Yoshimoto mische diese Zutaten mit buddhistischen Lebensweisheiten wie zu einer "guten Fernseh-Soap" zusammen, findet die Rezensentin und ist überzeugt, dass die "Bananamania", die bereits 1988 mit "Kitchen" ausbrach, der Autorin sehr recht gebe.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 06.07.2010

Kurze Geschichten von Banana Yoshimoto, die sich als Ganzes verstehen lassen, bespricht Leopold Federmair für uns. Beinahe wie ein Roman lesen sich die Geschichten für ihn, weil die Autorin konsequent aus der Perspektive einer 30-Jährigen, in prekären Arbeitsverhältnissen stehenden und sich nach einem festen Partner sehnenden jungen Frau erzählt. Laut Rezensent streift die Autorin dabei verschiedene Genres: Love Story, Sex and Crime. Allerdings ohne dass sie dem Rezensenten damit wirklich nahe käme. Der konsumiert leichte Kost, Figuren ohne allzu große Prinzipien, ausgestattet mit einer Art Ethik light, selbst dann, wenn es mal bedrohlich wird im Text.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet