Arnaldo Momigliano

Arnaldo Momigliano: Ausgewählte Schriften zur Geschichte und Geschichtsschreibung. Gesamtwerk in 3 Bänden

Band 1: Die Alte Welt . Band 2: Spätantike bis Spätaufklärung . Band 3: Die moderne Geschichtsschreibung der Alten Welt
J. B. Metzler Verlag, Stuttgart, Weimar 1999
ISBN 9783476015143
Gebunden, 1500 Seiten, 196,34 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Glenn W. Most unter Mitwirkung von Wilfried Nippel und Anthony Grafton. Arnaldo Momigliano beschäftigte sich in der Hauptsache mit der Geschichte der griechischen, römischen und jüdischen Welt der Antike und den Wechselwirkungen dieser Kulturen. Er fragte außerdem nach den historischen, politischen und ideologischen Voraussetzungen, unter denen Historiker - antike wie moderne - Geschichte schrieben. Die vorliegende Ausgabe will dem deutschen Publikum die Möglichkeit einer Begegnung mit Momiglianos Werk geben. 50 Arbeiten Momiglianos, verfasst zwischen 1933 und 1987, erscheinen hier größtenteils zum erstenmal in deutscher Übersetzung. Jeder Band ist mit Einführungen und Erläuterungen der Herausgeber versehen. Der dritte Band enthält zusätzlich Register und Bibliographie.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 17.05.2001

Momigliano, diese "Ausnahmeerscheinung" unter den Altertumswissenschaftlern, will uns Franz Georg Maier nicht extra vorstellen müssen. Indem er uns dessen Überzeugung mitteilt, "dass Antike und Nachleben der Antike, antike und moderne Historiographie ein Kontinuum bilden", von den von Momigliano bevorzugten konzisen Formen - Essay, Abhandlung, Rezension - sowie dessen Überzeugung berichtet, im Biographischen das Grundsätzliche aufspüren zu können, tut er jedoch nichts anderes. Die dem Band zugrunde liegende Intention, "den Wandel von Leitideen, Begriffsbildung und Methoden in der Geschichtsschreibung über das Altertum zu erfassen" - wenn Maier sie erläutert - bringt uns den Historiker gleichfalls nahe, ob Maier nun will oder nicht.
Stichwörter