Anne Bohnenkamp (Hg.), Sonja Vandenrath (Hg.)

Wort-Räume, Zeichen-Wechsel, Augen-Poesie

Zur Theorie und Praxis von Literaturausstellungen
Cover: Wort-Räume, Zeichen-Wechsel, Augen-Poesie
Wallstein Verlag, Göttingen 2012
ISBN 9783835307964
Kartoniert, 352 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Literaturhäuser, Archive und Bibliotheken setzen zunehmend auf Ausstellungen als Medium der Präsentation literarischer Texte und ihres Umfeldes. Das Spektrum reicht von der klassischen Vitrinen- bis hin zur opulenten Multimediaschau. In dem reich bebilderten Sammelband betrachten namhafte Experten das Phänomen "Literaturausstellung" unter kultur-, literatur- und medienwissenschaftlichen Gesichtspunkten. Daneben präsentieren Kuratoren und Gestalter unter anderem folgende Ausstellungen: James Joyce und William Butler Yeats (Dublin 2004 und 2006); Sigmund Freud (Berlin 2006); Arno Schmidt (Marbach 2006) Arthur Schnitzler (Wien 2006); Robert Walser (Frankfurt, Berlin, Prag, Bern 2006/2007); Samuel Beckett (Paris 2007);Walter Kempowski (Berlin 2007); Pier Paolo Pasolini (Zürich, Berlin 2009).

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 02.07.2012

Sehr instruktiv scheint Susanne Gmür dieser Sammelband zu Literaturausstellungen, der die große Kluft zwischen (skeptischer) Theorie und (florierender) Praxis zu überwinden versucht. Während die Kritiker der Literaturausstellung darauf verweisen, dass das "Wesentliche der Literatur" nicht ausstellbar sei, erklärt Gmür, erweitern Kuratoren den Literaturbegriff und überwinden mithilfe illustrierter Werkanalysen, begehbarer Rauminstallationen oder Comic-Pinups den "spirituellen Lesehimmel". Wie die Rezensentin erklärt, gibt ein Teil der Aufsätze den theoretischen und historischen Hintergrund, während der andere Teil mit Blick auf jüngere Ausstellungen zeigt, was gerade "state of the art" ist.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de