Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

  • Empfehlen auf FacebookTwitternShare on Google+

Bücherschau des Tages

Dekonstruktivistischer Wutausbruch

Notizen zu den Buchkritiken des Tages aus FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit. Täglich ab 14 Uhr.
07.05.2013. Ganz verzaubert ist die NZZ von Hartmut Langes schön dunklen Novellen "Das Haus in der Dorotheenstraße" und mit Freude auch in ihrem Weltbild erschüttert. Nach Lektüre des Briefwechsels von Willy Brandt und Günter Grass warnt die SZ: Macht verdirbt den Charakter. Außerdem lernt sie von Gennaro Postiglione, dass Architekten selbst nicht so minimalistisch wohnen, wie sie für andere bauen.

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Peter Carey: Die Chemie der Tränen. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Peter Carey. Die Chemie der Tränen - Roman. S. Fischer Verlag, 2013.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2013, ISBN 9783100102379, Gebunden, 318 Seiten, 19,99 EUR
Aus dem Englischen von Bernhard Robben. Eine verlassene Frau, ein einsamer Junge. Catherine ist Kuratorin im Londoner Museum für Kunsthandwerk, ein Haus voller Schätze, in dem sie Uhren… mehr lesen

Josef Isensee/Paul Kirchhof: Handbuch des Staatsrechts. Band X: Deutschland in der Staatengemeinschaft

Bestellen bei buecher.deCover: Josef Isensee  (Hg.)  Paul Kirchhof  (Hg.). Handbuch des Staatsrechts - Band X: Deutschland in der Staatengemeinschaft. C. F. Müller Verlag, 2012.
C. F. Müller Verlag, Heidelberg 2012, ISBN 9783811462106, Gebunden, 882 Seiten, 158,00 EUR
Globalisierung und Europäisierung steigern die Bedeutung des Staatsrechts und die Herausforderungen an die Staatsrechtslehre. Das Handbuch des deutschen Staatsrechts widmet sich der Aufgabe, das Recht der Staatengemeinschaft vom… mehr lesen

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Frankfurter Rundschau

Heute leider keine Kritiken!

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Neue Zürcher Zeitung

Hartmut Lange: Das Haus in der Dorotheenstraße. Novellen

Bestellen bei buecher.deCover: Hartmut Lange. Das Haus in der Dorotheenstraße - Novellen. Diogenes Verlag, 2013.
Diogenes Verlag, Zürich 2013, ISBN 9783257068467, Gebunden, 125 Seiten, 19,90 EUR
Fünf Novellen, die im Südwesten von Berlin spielen und durch die sich der Teltowkanal mit seinen schwarzen Krähen, versteckten Villen und unwegsamen Waldstücken wie ein roter Faden zieht.… mehr lesen

Deborah Levy: Heim schwimmen. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Deborah Levy. Heim schwimmen - Roman. Klaus Wagenbach Verlag, 2013.
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2013, ISBN 9783803132475, Gebunden, 168 Seiten, 17,90 EUR
Aus dem Englischen von Richard Barth. Es ist heiß. Sehr heiß. Sie sind aus London gekommen, um in einem Haus bei Nizza Ferien zu machen: Das Ehepaar Jozef… mehr lesen

Edward Skidelsky/Robert Skidelsky: Wie viel ist genug?. Vom Wachstumswahn zu einer Ökonomie des guten Lebens

Bestellen bei buecher.deCover: Edward Skidelsky  Robert Skidelsky. Wie viel ist genug? - Vom Wachstumswahn zu einer Ökonomie des guten Lebens. Antje Kunstmann Verlag, 2013.
Antje Kunstmann Verlag, München 2013, ISBN 9783888978227, Gebunden, 218 Seiten, 19,95 EUR
Aus dem Englischen von Thomas Pfeiffer und Ursel Schäfer. Wirtschaftswachstum ist das alte und neue Zauberwort, mit dem sich angeblich jede Krise lösen lässt. Doch Wachstum ist kein… mehr lesen

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Süddeutsche Zeitung

Willy Brandt/Günter Grass: Willy Brandt und Günter Grass. Der Briefwechsel

Bestellen bei buecher.deCover: Willy Brandt  Günter Grass. Willy Brandt und Günter Grass - Der Briefwechsel. Steidl Verlag, 2013.
Steidl Verlag, Göttingen 2013, ISBN 9783869306100, Gebunden, 950 Seiten, 49,80 EUR
Herausgegeben durch Martin Kölbel. Als Willy Brandt 1961 dreißig Schriftsteller nach Bonn einlud, um sie für den Bundestagswahlkampf der SPD zu gewinnen, fehlte ausgerechnet Günter Grass auf seiner… mehr lesen

Peter Carey: Die Chemie der Tränen. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Peter Carey. Die Chemie der Tränen - Roman. S. Fischer Verlag, 2013.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2013, ISBN 9783100102379, Gebunden, 318 Seiten, 19,99 EUR
Aus dem Englischen von Bernhard Robben. Eine verlassene Frau, ein einsamer Junge. Catherine ist Kuratorin im Londoner Museum für Kunsthandwerk, ein Haus voller Schätze, in dem sie Uhren… mehr lesen

Werner Krauß/Hans von Storch: Die Klimafalle. Die gefährliche Nähe von Politik und Klimaforschung

Bestellen bei buecher.deCover: Werner Krauß  Hans von Storch. Die Klimafalle - Die gefährliche Nähe von Politik und Klimaforschung. Carl Hanser Verlag, 2013.
Carl Hanser Verlag, München 2013, ISBN 9783446435070, Gebunden, 248 Seiten, 19,90 EUR
Mit Abbildungen. Die Klimagipfel scheitern und bleiben folgenlos, obwohl die Emissionen immer weiter steigen. Der Klimaforscher Hans von Storch und der Ethnologe Werner Krauß erklären, wie wir in… mehr lesen

Gennaro Postiglione: Wie Architekten wohnen.

Bestellen bei buecher.deCover: Gennaro Postiglione. Wie Architekten wohnen. Taschen Verlag, 2013.
Taschen Verlag, Köln 2013, ISBN 9783836544856, Gebunden, 480 Seiten, 29,99 EUR
Die größte Herausforderung beim Entwerfen eines Hauses ist es, ein Gleichgewicht zwischen Ästhetik und den persönlichen Wünschen der Bewohner zu finden. Während es einerseits wichtig ist, dass das… mehr lesen

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Tageszeitung

Heute leider keine Kritiken!

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Welt

Heute leider keine Kritiken!

FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Zeit

Heute leider keine Kritiken!
Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Bücherschau

Das bisschen Koketterie

06.05.2013. Die FAZ freut sich, wie gut Joschka Fischer und Fritz Stern im Gespräch über Geschichte und Politik harmonieren. Dann vergräbt sie sich in Chris Womersleys Abenteuerroman "Beraubt". Die FR lernt die Sprache der Macht in Ernst-Wilhelm Händlers Roman "Der Überlebende". Die SZ ruft nach einem Blick auf die von Jared…

Festland mit abgezogener Haut

04.05.2013. Als ein herausragendes Zeugnis würdigt die tief beeindruckte taz Otto Dov Kulkas Auschwitz-Erinnerungen "Landschaften der Metropole des Todes". Außerdem liest sie Josef Foschepoths Überwachungsgeschichte der BRD und stimmt in die Hymne auf Jamil Ahmads "Der Weg des Falken" mit ein. Die NZZ empfiehlt den Lyrikband "Kreuzwort" der weißrussischen Dichterin Valzhyna…

Grauzone zwischen Diskretion und Manipulation

03.05.2013. In ihrer dreißig Jahre und dreihundert Schreiben umfassenden Korrespondenz lassen Günter Grass und Willy Brandt keinen Konflikt aus, staunt die FAZ. Außerdem erlebt sie die kulturwissenschaftliche Eroberung des Mundraums in dem von Hartmut Böhme und Beate Slominski herausgegebenen Band "Das Orale". Als eine Mischung aus Huck Finn und Film Noir…

Farbe verdrängt das Monochrome

02.05.2013. Als unschätzbares Dokument kulturellen Wissens preist Roger Willemsen in der Zeit Jamil Ahmads "Der Weg des Falken" über Nomaden in Belutschistan. Gilles Reckinger zeichnet in "Lampedusa" ein ambivalentes Bild der Menschen am Rande Europas, meint die FR. Martin Gecks Wagner-Biografie ist der FAZ packender Roman und Vademecum zugleich. Die NZZ…

Ein noch viel boshafteres Höheres

30.04.2013. Die NZZ feiert Sergio Pitol, dessen Erzählungen "Drosseln begraben" ihr zeigten, dass der Zufall noch viel bitterer zuschlägt als der Mensch. Die SZ liest mit Begeisterung Szilard Rubins Klassiker "Die Wolfsgrube", der mit kriminalistischen Mitteln im Ungarn der siebziger Jahre ermittelt. Und die FAZ begibt sich auf den Spuren von…

Das Prunkstück des Louvre

29.04.2013. Die Kunst eines großen Erzählers erblickt die SZ in Pierre Michons Novelle "Die Elf" über das berühmteste Bild der Französischen Revolution. Außerdem bereitet sich sich auf langsam auf das 500-jährige Jubiläum der Reformation vor. Die FAZ liest Peter Beinarts Buch "Die amerikanischen Juden und Israel", das unter anderem vorschlägt, Israel…

Kultivierter Verhaltensstil

27.04.2013. Schlicht den Atem raubt der FAZ Reinhard Jirgls kosmische Phantasmagorie "Nichts von euch auf Erden". Adam Johnsons allenthalben gefeierter Nordkorea-Roman "Das geraubte Leben des Waisen Jun Do" fällt dagegen bei ihr glatt durch. Berührt liest die FR Miriam Toews' Erinnerung an ihren manisch-depressiven Vater "Mr T., der Spatz und die…

Selbstdenker interessieren sich naturgemäß für alles

26.04.2013. Skizzen, Notizen und Erinnerungen dominieren heute die Besprechungen: John Berger führt, sehr zur Freude der FAZ, in "Bentos Skizzenbuch" die Aufzeichnungen Spinozas fort. Christa Wolf schließt mit "Ein Tag im neuen Jahrhundert" ihre Chronik des 27. Septembers ab und vermittelt der SZ die Widersprüche der menschlichen Verfassung. Und die taz…

Narrative Litfaßsäulen

25.04.2013. Berlin muss froh sein, einen Chronisten wie Eberhard Klöppel zu haben, schwärmt die SZ angesichts des Bildbandes "Berlin - Ecke Schönhauser". Die Zeit würde am liebsten einfach nicht glauben, was sie von Sonia Mikich über das deutsche Gesundheitssystem erfährt. Die FAZ lernt in dem von Philipp Meuser herausgegebenen Prachtband "Architektur…

Dünnes Eis über tiefem Wasser

24.04.2013. Richard Wagners Verehrer und Verhohnepipler geben sich seit jeher die Hand, erfährt die FR in der von Bernd Loebe und Norbert Abels herausgegebenen Studie über "Richard Wagner in Frankfurt". Hans-Jürgen Schings zeigt der SZ, wie sich bei Schiller, Goethe und Kleist bereits die Schrecken des 20. Jahrhunderts ankündigen. Die Neuübersetzung…

Attraktiv wie Gift

23.04.2013. Zum neunzigsten Geburtstag von Paula Fox feiert die NZZ noch einmal ihren großen, vor Energie berstenden Eheroman "Was am Ende bleibt". Ungebrochen auch ihre Freude an Yves Bonnfoys Gedichten "Streichend schreiben". Der FAZ gefällt die schamhaft Melancholie, mit der Torsten Schulz in seinem Roman "Nilowsky" die DDR-Geschichte vergegenwärtigt. Und die…

Befreiung von kleinbürgerlichen Vorbehalten

22.04.2013. Sehr faszinierend für den hart gesottenen Polyhistoriker findet die FAZ Philip Hoares Melville-Buch "Leviathan oder Der Wal", vielleicht nur etwas zu lyrisch-ozeanisch. Die SZ liest ehrfürchtig Michel Foucaults Vorlesungen von 1970 "Über den Willen zum Wissen". Erhellend findet sie auch den Band "Introducing" über Design für Museen und Theater.

Lust am Text

20.04.2013. Helen Hessel ist nicht nur die Mutter von Stéphane Hessel, sondern auch das Vorbild für Jeanne Moreaus Figur in "Jules et Jim", erfährt die SZ in Marie-Françoise Peteuils Biografie. Die FAZ begleitet Felix Hartlaub auf eine "Italienische Reise", lernt von Alois Prinz einen "Jesus von Nazaret" zum Anfassen kennen und…

Unglücklichsein als Lebensform

19.04.2013. Bei der Lektüre des nach sechzig Jahren erstmals veröffentlichten Romans "Claraboia" stellt die FR erfreut fest: der junge José Saramago ist ganz der alte. Catherynne M. Valentes "Wundersame Geschichte von September, die sich ein Schiff baute und das Feenland umsegelte" hält auch für Fantasy-erfahrene Leser noch Überraschungen bereit, staunt die…

Liebesidiotie wird kuriert mit Spachidiotie

18.04.2013. Mehr Frage- und weniger Ausrufezeichen hätte sich die SZ in dem von Alice Schwarzer herausgegebenen Band über "Sexismus im Beruf" gewünscht. Die Zeit begrüßt Allen Frances' Vorstoß "Gegen die Inflation psychiatrischer Diagnosen" und Karen Lauers ungekürzte Neuübersetzung von J. F. Coopers Wildwestroman "Der letzte Mohikaner". Die FAZ betrachtet staunend Renate…