Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

In den Klauen des Stadttheaters

Im Kino: Gareth Evans' Martial-Art-Epos "The Raid 2" und Joss Whedons "Much Ado About Nothing"

Blitzschach gegen sich selbst

Thekla Dannenberg über neue Thriller von Oliver Bottini und Olen Steinhauer

Linda Le: Flutwelle

Van wurde gerade in Bobigny beerdigt. Seine Frau Lou hat ihn überfahren. Mit Absicht? Leseprobe

MEDIENTICKER

Einmischen statt denken

31.07.2014. Tägliches Best-Of: Kleine New York Times soll neue Leser anlocken - Zeitungen oder Quelle: Dinos sterben langsam - Ende der Pressefreiheit: Das Ende der Pressefreiheit
Konsequenzen des NSA-Spitzelwahns - Plagiatsfall Schavan: Ein Fall für Wissenschaftsfunktionäre, meint Jürgen Kaube - Meinen die das ernst? Theresia Enzensberger über die Revolution im Realitätsfernsehen - Zu wenig Murdoch-Money: Sky Deutschland geht nicht komplett an BSkyB + The Breeze: Dieses Schnalzen hält seine Gitarre gerade noch aus. Von Rüdiger Dingemann . mehr lesen

VORGEBLÄTTERT

Esther Kinsky: Am Fluß

31.07.2014. Esther Kinsky erzählt von Spaziergängen an Flusslandschaften, an der Grenze zwischen Stadt und Land, Menschen und Wildnis. Sie nutzt diese Terrain vague als Freiraum für Erinnerung und Reflexion. Lesen Sie hier drei Geschichten aus dem Roman "Am Fluß".
mehr lesen

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Ohh!

31.07.2014. Nicht mal in Gaza denken die Menschen pausenlos an den Krieg, es gibt auch Träume, lernt die NZZ aus einem Kurzgeschichtenband von Atef Abu Seif. Der SZ eröffnet sich in Kairo Literatur als Raum des Vorpolitischen. Die Berliner Zeitung tanzt zu Clint Eastwoods "Jersey Boys" und bestaunt Christopher Walkens zitternde Unterlippe. Salzburg hat in diesem Jahr kein Glück: Auch Georg Schmiedleitners Inszenierung von Karl Kraus' "Die letzten Tage der Menschheit" zündet nicht. Die FAZ bewundert das Unscheinbare an Louis de Funes.
mehr lesen

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Rudelverhalten und Grenzüberschreitungen

31.07.2014. Was die Isis tut, hat mit dem "wahren Islam" durchaus etwas zu tun, schreibt Hamed-Abdel Samad in der Zeit. Christopher Clark arbeitet nur den Revisionisten in die Hände und soll die Kriegsschuldfrage bitte nicht antasten, meint Heinrich August Winkler in der Zeit. Auch Wladimir Putin will Tor knacken und hat laut Gawker sehr gute Gründe dafür. Der neue Antisemitismus ist nicht neu, meint Detlev Claussen im Freitag. Vor hundert Jahren wurde Jean Jaurès ermordet. Und Louis de Funès wurde geboren.
mehr lesen

Anzeige

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Ein unansehnlicher Sehnsuchtsklumpen

30.07.2014. Die FAZ erfährt gebannt von dem Stichwortgeber eines Whistleblowers die "Empfindliche Wahrheit" John Le Carres. Außerdem verfällt sie mit den "Polen und ihren Vampiren" der Aufstandsromantik. Die NZZ übt sich mit Ronald Dworkin in religiösem Atheismus. Und SZ und FR sitzen mit Wilhelm Genazino bei "Regen im Saal" und schützen sich vor Selbstverschrottung und alltäglichen Belanglosigkeiten. 
mehr lesen

ESSAY

Du sollst mich töten

30.07.2014. Die Diskussion über Sterbehilfe in den Niederlanden in den letzten dreißig Jahren zeigt, dass eine Grenze immer schwieriger zu finden ist: Wie weit reicht die Liberaliserung? Von Gerbert van Loenen . mehr lesen

MAGAZINRUNDSCHAU

Der Leser, den ich liebe

29.07.2014. The New Republic jagt einen Sturm namens William T. Vollmann. In der New York Review of Books lernt Jonathan Freedland von Ari Shavit, was linker Zionismus ist. Die London Review of Books porträtiert einen doppelt impotenten Alain Robbe-Grillet. Hairpin porträtiert eine Giftmörderin des 17. Jahrhunderts, die Marquise de Brinvilliers. Pacific Standard fragt: Was ist Ihre DNA wert? Der New Yorker sucht das weibliche Hirn bei Radikalfeministinnen und Trans-Frauen. mehr lesen

IM KINO

In den Klauen des Stadttheaters

23.07.2014. Ein famoses Stück Bewegungskino gelingt dem wahlindonesischen Waliser Gareth Evans mit "The Raid 2". Joss Whedons Shakespeareadaption "Much Ado About Nothing" bleibt auf lauwarmer Halbdistanz zur literarischen Vorlage. Von Lukas Foerster , Jochen Werner . mehr lesen

MORD UND RATSCHLAG

Blitzschach gegen sich selbst

23.07.2014. Oliver Bottini erzählt in seinem Politthriller "Ein paar Tage Licht" vom deutsch-algerischen Waffenhandel und dem Kampf gegen alte Mächte in Algier und Berlin. Olen Steinhauers  Spionageroman "Die Kairo-Affäre" untersucht, wer eigentlich Gaddafis Sturz vorbereitet hat: Die CIA, die Ägypter oder doch die Serben? Von Thekla Dannenberg . mehr lesen

IM ENTENTEICH

Die neuen Perlentaucher-Stichwörter

22.07.2014. Die neuen Stichwörter des Perlentauchers und ihre Vorteile. mehr lesen

SNAPSHOTS

Entführung von 100 Tonnen Stahl

21.07.2014. Die robusten Kriegslokomotiven der Deutschen Reichsbahn waren die Antwort auf die Materialknappheit und den Kostendruck in Krisenzeiten. Zur sogenannten Entfeinerung gehörte der Verzicht auf Vorwärmer und Windleitbleche. Von Sascha Josuweit. mehr lesen

VORGEBLÄTTERT

Linda Le: Flutwelle

21.07.2014. Ein Tag, vier Personen, eine Geschichte, vier Blickwinkel. Van ist soeben in Bobigny zu Grabe getragen worden. Seine Frau Lou hat ihn vielleicht absichtlich, vielleicht unabsichtlich überfahren. Lesen Sie hier einen Auszug aus "Flutwelle" der vietnamesisch-französischen Schriftstellerin Linda Lê. mehr lesen

IM ENTENTEICH

Indizien zum Absturz von Malaysia Airlines MH17

18.07.2014. Jürg Vollmer legt in seinem Blog eine eindrucksvolle Indiziensammlung zum Flugzeug-Absturz in der Ukraine vor.
mehr lesen

IM ENTENTEICH

Zehn Fehler, die der Perlentaucher nie wieder machen wird

16.07.2014. Heute. Die zehn grässlichsten Autorenverschreiber: Finden Sie den Fehler? mehr lesen

IM ENTENTEICH

Plagiatsvorwurf gegen Slavoj Zizek

14.07.2014. Slavoj Zizek hat abgeschrieben. Aus dem Text einer rassistischen Zeitschrift über ein antisemitisches Buch. Von Thierry Chervel. mehr lesen

VORGEBLÄTTERT

Wendy Lower: Hitlers Helferinnen

14.07.2014. Mit Wehrmacht und SS zogen auch Hunderttausende von Frauen nach Osten, um jung und ehrgeizig den deutschen Vernichtungsfeldzug zu unterstützen. Sie dienten als Bürokräfte, Krankenschwestern oder KZ-Aufseherinnen. Lesen Sie hier einen Auszug aus Wendy Lowers Buch "Hitlers Helferinnen. mehr lesen

TAGTIGALL

Hörnerschwung

12.07.2014. Walliser Schwarzhalsziegen, ein Melklied, Clarice Lispector und "fremd sprechen" - Beobachtungen vom 19. Internationalen Literaturfestival im Walliser Leukerbad. Von Marie Luise Knott . mehr lesen

BÜCHERBRIEF

Schimmernde Aphorismusmosaiken

07.07.2014. Marlene Streeruwitz erfindet sich eine Nachkommin. Karl Ove Knausgård versucht es mal mit Leben. Stefan Aust und Dirk Laabs tauchen ein in die Parallelwelt des Zwickauer Mördertrios - dies alles und mehr in den besten Büchern des Juli.
mehr lesen

IN EIGENER SACHE

Adieu Spätaffäre, Willkommen Stichwörter

10.06.2014. Warum wir die Spätaffäre einstellen, die Magazinrundschau weiter liefern und Stichwörter einführen. mehr lesen

IM ENTENTEICH

Der dritte Schritt vorm ersten

05.06.2014. Mit Jaron Lanier erhält einer den Friedenspreis, der die dunklen Seiten des Netzes ausmalt. Hätte man nicht erst mal das Helle am Netz feiern können? Von Thierry Chervel. mehr lesen

IM ENTENTEICH

Wer zahlt, der findet

15.05.2014. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs gegen Google hat mit Datenschutz nicht viel zu tun. Es restauriert die Informationshierarchien der vordigitalen Zeit.
Von Anja Seeliger. mehr lesen

ESSAY

Fesselt Euch nicht

10.04.2014. Bilder nackter Kinder haben gerade einen ganz schweren Stand. Sie sind zur politischen Obsession geworden. Plädoyer gegen ein Denkverbot. Von Ina Hartwig . mehr lesen

Leserkommentare

Anzeige

Twitterfeed der Verlage

BÜCHERBRIEF

Schimmernde Aphorismusmosaiken

07.07.2014. Marlene Streeruwitz erfindet sich eine Nachkommin. Karl Ove Knausgård versucht es mal mit Leben. Stefan Aust und Dirk Laabs tauchen ein in die Parallelwelt des Zwickauer Mördertrios - dies alles und mehr in den besten Büchern des Juli.
mehr lesen

VORGEBLÄTTERT

Leseproben aus dem Sommer:

Claudia Pineiro: Ein Kommunist in Unterhosen

30.06.2014. Ein Mädchen erlebt in Argentinien im Sommer 1976 das Ende Ihrer Kindheit. Die politische Realität der Militärdiktatur bricht in Form von Zensur, Geheimnissen und Verdächtigungen in die Vorstadtwelt der Familie, der Vater verliert seine Arbeit. Leseprobe

Jean-Luc Seigle: Der Gedanke an das Glück und an das Ende

23.06.2014. Albert, seine Frau Suzanne und der jüngere Sohn Gilles leben in einem französischen Dorf, Henri der Ältere kämpft in Algerien. Albert erhängt sich, nachdem im Fernsehen ein Film über den Algerienkrieg gezeigt wird, in dem auch sein Sohn vorkommt. Leseprobe

Martin Caparrós: Die Ewigen

26.05.2014. Der argentinische Autor Martín Caparrós erzählt in seinem neuen Roman "Die Ewigen" von Nito, der, als er herausfindet, wie sein Vater starb, sich an dem Schuldigen rächen will und ihm in einem Brief erläutert, wann und auf welche Weise er ums Leben kommen wird. Er erzählt vom Sterben so gut, dass ein Pastor sich dieses Talent bald zunutze macht. Leseprobe

Robert Warshow: Die unmittelbare Erfahrung

12.05.2014. Robert Warshow war einer der bedeutendsten Filmkritiker und Kulturtheoretiker der USA. In seinem Essay "Das Erbe der Dreißiger" denkt er über Massenkultur, persönliche Erfahrung und die Rolle der amerikanischen Intellektuellen nach. Leseprobe

Weitere Leseproben

BuchLink

In Kooperation mit den Verlagen (Info): Hier können Verlage Leseprobenlinks zu Büchern präsentieren, die gerade besprochen wurden.

Cover: T.C. Boyle: Wassermusik. RomanT.C. Boyle: Wassermusik
Aus dem Englischen von Dirk van Gunsteren. Als Boyles "Wassermusik" 1981 erschien und noch niemand den merkwürdigen Namen Coraghessan aussprechen konnte, war trotzdem sofort klar, dass dieser Roman das Zeug zum Kultbuch hatte. Boyle erzählt darin die weitgehend wahre Geschichte des schottischen Forschers Mungo Park, der im 18. Jahrhundert als erster ...

Cover: Bernhard Viel: Johann Peter Hebel oder Das Glück der Vergänglichkeit. Eine BiografieBernhard Viel: Johann Peter Hebel oder Das Glück der Vergänglichkeit
Mit Abbildungen und Übersichtskarten. Johann Peter Hebel gehört zum Erbe klassischer deutscher Bildung. "Kannitverstan" und "Unverhofftes Wiedersehen" stehen als Meisterstücke seiner "Kalendergeschichten" in jedem Lesebuch, Muster einer kunstvollen wie volksnahen Literatur. Seinen Ruhm hatte zu Lebzeiten ...

Alle aktuellen BuchLink-Leseproben finden Sie hier

Archiv: Buchautoren