Vorgeblättert

Rainer Karlsch und Raymond G. Stokes: Faktor Öl

Ausgewählte Leseproben.
18.03.2003. "Faktor Öl" heißt ein Buch von Rainer Karlsch und Raymond G. Stokes, das die Geschichte der Mineralölindustrie in Deutschland im 20. Jahrhundert vorstellt. Wir bringen einen Vorabdruck aus dem Kapitel über die Nazizeit.
Rainer Karlsch und Raymond G. Stokes:
"Faktor Öl".
Die Mineralölwirtschaft in Deutschland 1859-1974

460 Seiten, gebunden, C.H. Beck Verlag 2003, 34,90 Euro

Erscheint am 20. März 2003

Zur Leseprobe

Klappentext:
Dieses Buch bietet erstmals eine Geschichte der Mineralölindustrie in Deutschland. Auf der Grundlage umfassender Archivmaterialien schildern die Autoren die Entwicklung der Ölindustrie und ihren großen Einfluss auf wirtschaftliche, soziale und mentale Veränderungen der deutschen Gesellschaft sowie die besondere Bedeutung des Mineralöls in Krisen- und Kriegszeiten. Die Autoren verbinden Unternehmens-, Gesellschafts- und politische Geschichte miteinander.
Wie kaum ein anderer Rohstoff hat das Erdöl die Welt verändert und die Industrialisierung maßgeblich beeinflusst. Und anders als bei anderen Industriebranchen hatte der Staat zum Zweck der privaten, vor allem aber der öffentlichen Energieversorgung stets ein besonderes Interesse am "flüssigen Gold". Den engen Verbindungen zwischen Wirtschaft, Staat und Politik gilt denn auch ein Hauptaugenmerk der Autoren.

Mehr Informationen beim C.H. Beck-Verlag

Leseprobe

Zu den Autoren:
Rainer Karlsch
, geboren 1957, Studium der Wirtschaftsgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin, dort 1982-1991 Assistent am Lehrstuhl für Wirtschaftsgeschichte, 1986 Promotion. 1992-1994 Mitarbeiter der Historischen Kommission zu Berlin,1995-1998 Mitarbeiter eines DFG-Schwerpunktprogramms. Seit 1999 Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsgeschichte der FU Berlin. Wichtige Veröffentlichungen: "Urangeheimnisse. Das Erzgebirge im Brennpunkt der Weltpolitik 1933-1960" (2002) und "Die Chemie muss stimmen" (mit R. G. Stokes, 2001).
Raymond G. Stokes, geboren 1956, ist Professor of International Industrial History an der Universität Glasgow und Direktor des Europe-Japan Social Science Research Centre. Bei C.H.Beck ist erschienen: "Die BASF von 1865 bis zur Gegenwart" (mit W. Abelshauser u.a., 2002).