Vorgeblättert

Paul Torday: Lachsfischen im Jemen

Ausgewählte Leseproben.
22.03.2007. Dr. Jones, ein englischer Wissenschaftler, gilt als internationale Größe in Sachen Lachs und Forellen. Er soll den größten Wunsch eines arabischen Scheichs erfüllen: eines Tages wilde Lachse im Hochland des Jemen schwimmen zu sehen. Ein Roman übers Fliegenfischen und andere exzentrische Leidenschaften von Paul Torday: "Lachsfischen im Jemen". Hier der Anfang.
Paul Torday: Lachsfischen im Jemen
Roman
Aus dem Englischen von Thomas Stegers

Berlin Verlag, Berlin 2007
368 Seiten, gebunden Euro 19,90

Erscheint am 22. März 2007

Zur Leseprobe


Bestellen

Mehr Informationen beim Berlin Verlag
Zum Buch:
Scheich Muhammad ibn Zaidi bani Tihama, ein passionierter Fliegenfischer aus dem Jemen, hat einen Plan: Zum Wohle seines Heimatlandes sollen nordeuropäische Lachse in den Wadis des Wüstenstaates angesiedelt werden - koste es, was es wolle. Er beauftragt den britischen Wissenschaftler Dr. Alfred Jones mit dem Projekt. Jones gilt als internationale Größe in Sachen Lachs und Forellen. Gerade hat seine Publikation "Auswirkungen erhöhten Säuregehalts im Wasser auf die Larve der Köcherfliege" unter den Lesern von Trout & Salmon, der größten Zeitschrift für Profifischer in England, eine hitzige Debatte ausgelöst, und auch sonst verbucht er beruflich nur Erfolge. Zuerst verwirft er die Idee als komplett absurd. Aber ein paar gewiefte Politiker erfahren von dem Vorhaben und erkennen in ihm eine Möglichkeit, die Medien von den unerfreulichen Nachrichten aus dem Nahen Osten abzulenken. Schon bald mischt sich Englands profilneurotischer Premierminister ein, und Dr. Jones muss sich darüber den Kopf zerbrechen, wie er es schafft, zehntausend schottische Lachse in die Wüste zu fliegen und sie zu überzeugen, das sich in der sengenden Hitze genauso gut laichen lässt wie in den nebligen Highlands ? Entgegen allen Vorzeichen gelingt es dem Scheich allmählich, Jones' rationale Einwände zu Fall zu bringen - und dessen Frau Mary in Rage. Denn inzwischen hat der englische Fischereiexperte auch Harriet Chetwode-Talbot, die Immobilienberaterin des Scheichs, kennengelernt. Mit ihr begibt er sich auf eine abenteuerliche Reise in den Jemen, und der schüchterne Wissenschaftler entwickelt eine Fähigkeit zur Liebe und zum Heldentum, die ihn selbst überrascht.


Zum Autor: Paul Torday, geboren 1946, lehrte Englische Literatur am Pembroke College in Oxford. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne aus einer ersten Ehe und zwei Stiefsöhne. Seit mehr als fünfzehn Jahren ist er begeisterter Lachsfischer, und weil er in der Grafschaft Northumberland, ganz in der Nähe des wilden Flusses North Tyne wohnt, hat er auch ausreichend Gelegenheit, seiner Passion nachzugehen.

Zur Leseprobe