Vorgeblättert

Martina Hefter: Zurück auf Los

Ausgewählte Leseproben.
25.02.2005. Der Roman einer Nacht, in der fast alles zur Sprache kommt... "Zurück auf Los" heißt der zweite Roman von Martina Hefter. Lesen Sie einen Auszug.
Martina Hefter: Zurück auf Los
Roman

Wallstein Verlag, Göttingen 2005
132 Seiten, gebunden, Euro 16,00

Erscheint am 1. März 2005

Bestellen


Zur Leseprobe

Weitere Informationen (Lesetermine) beim Wallstein-Verlag


Klappentext:
Der Roman handelt in zwölf Kapiteln von der "Nacht, in der Raimund fortgehen wird", und erzählt wird er von der verlassenen Frau. Aber ebensogut könnte man sagen, dass die Erzählerin Raimund verlassen hat: Genau genommen ist sie aufgebrochen, um in dieser Nacht an der Rezeption eines von ihrer Mutter geführten Hotels auszuhelfen. Von dort sieht sie durch die Dunkelheit auf der anderen Seite des Tals ihr erleuchtetes Haus, in dem, wie sie weiß, gepackt wird.
Martina Hefter wirft Erinnerungsnetze aus, tastet sich an den Weltfasern entlang, verknüpft sie zu einem "Nachtnylon", das "sich selbst jeden Tag neu an die Beschenkten verteilt, an uns, an die in der Nacht Wachen, so hängen wir alle zusammen, im Gewebe des Satzes, im Satznylon, das sich hebt und senkt, bei jeder Bewegung von innen." Lang zurückliegende Zeiten und weit voneinander entfernte Orte können so im Erzählen zusammengebracht werden, Geschichten wie die von der Frau, deren Mann spurlos nach Toronto verschwand, von der Fernsehserie "Die Waltons", von Heike aus Crimmitschau, vom mecklenburgischen Quasow, woher die Familie eigentlich stammt, und vom KdF-Urlaub der Großmutter 1937, dessen Folgen das Familienschicksal zumindest für zwei Generationen in die Alpen verlagert haben. Und natürlich mischen sich ins Erzählen immer wieder Erinnerungen an Raimund.


Zur Autorin: Martina Hefter, geboren 1965 in Pfronten/Allgäu, ist ausgebildete Tanzpädagogin, arbeitete als Tänzerin und Tanzlehrerin und studierte am Literaturinstitut in Leipzig, wo sie heute lebt. Ihr Debüt "Junge Hunde" erschien 2001 im Alexander Fest Verlag.

Zur Leseprobe