Vanessa Corby (Hg.), Griselda Pollock (Hg.)

Encountering Eva Hesse

Cover: Encountering Eva Hesse
Prestel Verlag, München 2006
ISBN 9783791333090
Gebunden, 265 Seiten, 59,00 EUR

Klappentext

Englisch. Mit 120 farbigen Abbildungen. Die jüdischstämmige Eva Hesse wurde 1936 in Deutschland geboren und kam im Alter von drei Jahren mit ihrer Familie in die USA. Nach dem Studium in Yale begann sie in den 1960er Jahren als Malerin und Bildhauerin zu arbeiten. Tragische Berühmtheit erlangte sie durch ihren frühen Tod mit 34, und erst in den letzten Jahren wird die Bedeutung Eva Hesses für die Kunstwelt des 20. Jahrhunderts erschlossen und gewürdigt. Das interdisziplinäre Autorenteam dieses Buches aus Künstlern, Museumsexperten und Kunsthistorikern führt den Leser an das vielseitige Lebenswerk dieser exotisch anmutenden Künstlerin heran und zeigt einen umfassenden Überblick über ihre Zeichnungen, Gemälde und fragilen Skulpturen sowie Fotos aus ihrem Studio und ihrem privaten Leben.

Im Perlentaucher: Rezension Perlentaucher

Eva Hesse, 1936 in Hamburg geboren, 1970 in New York gestorben, Tochter deutsch-jüdischer Emigranten, galt zu Lebzeiten als eine der bedeutendsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Danach schien sie eine Weile aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden. Seit ein paar Jahren wächst wieder das Interesse an ihr und ihren Arbeiten. Weniger an ihren Gemälden als an ihren rätselhaften "Skulpturen". Viele davon sind von der Künstlerin ausdrücklich nicht benannt worden. Ein aufgehängtes Rad durch das ein Seil gehängt ist oder die Schnüre, die von der Decke hängen wie ein Netz, das die Fischerleute noch auseinander filzen müssen. Eva Hesse entwickelte - sehr zum Ärger von Museen und Konservatoren - eine Leidenschaft für sich auflösende Materialien....
Lesen Sie mehr in Arno Widmanns 'Vom Nachttisch geräumt'

Themengebiete