Thomas Fink, Yong Mao

Die 85 Methoden, eine Krawatte zu binden

Cover: Die 85 Methoden, eine Krawatte zu binden
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2000
ISBN 9783455112900
Gebunden, 160 Seiten, 12,73 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Thorsten Schmidt. Mit 8 Seiten Farbbildteil. Traurig, aber wahr: Seitdem die Krawatte des Mannes Brust ziert, sind nicht mehr als vier Methoden bekannt geworden, sie zu binden. Zwei Physiker haben sich der Herausforderung gestellt, das volle Potenzial der Schlipsknotenvarianten zu erforschen und damit die Herrenmode von der Tyrannei der begrenzten Wahl zu befreien. Natürlich streng wissenschaftlich mit Hilfe der so genannten Knotentheorie. In ihrem Buch schildern sie, wie es ihnen gelungen ist, sage und schreibe 85 verschieden Vorgehensweisen beim Binden einer Krawatte aufzudecken. Allerdings hielten nur - aber immerhin - 13 Kreationen der anschließenden ästhetischen Prüfung stand. Sie alle werden in diesem Buch präsentiert, mit Bindeanleitungen, Grafiken und Fotografien. Zudem bietet es dem Leser eine kurze Geschichte der Halsbinde, gewürzt mit pfeffrigen Anekdoten aus dem Leben berühmter Krawattenträger. Erstmals in der Evolution des Menschen eröffnet sich nunmehr die Möglichkeit, nicht nur zwischen Windsors und Co. zu wählen, sondern darüber hinaus etwa zwischen einem Plattsburgh oder Oriental.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.10.2000

Probleme beim Binden der Krawatte? Dieses Buch schafft Abhilfe, meint Ulla Fölsing. Sage und schreibe 85 verschiedene Krawattenknoten haben zwei Cambridge-Physiker (!) gebunden und wieder gelöst und haben dann ein Buch darüber geschrieben, höchst wissenschaftlich versteht sich. Entstanden ist eine Knotentheorie nebst praktischen Bindeanleitungen, die unsere Rezensentin jedem Vertreter der Schlipsträgerspezies ans Herz legen möchte. Aber Vorsicht! ruft sie noch hinterher, nur 13 der 85 Knoten sind wohlansehnlich. Der Rest ist Theorie.