Sven Kramer

Die Folter in der Literatur

Ihre Darstellung in der deutschsprachigen Erzählprosa von 1740 bis nach Auschwitz
Cover: Die Folter in der Literatur
Wilhelm Fink Verlag, München 2004
ISBN 9783770538959
Kartoniert, 528 Seiten, 64,00 EUR

Klappentext

Habilschrift. In der literarischen Darstellung der Folter überschneiden sich unterschiedliche Diskurse - der ästhetische, der rechtsgeschichtliche, der kriminologische, der politische sowie der medizinisch-traumatologische. In interdisziplinärer Perspektive, jedoch mit der Literaturwissenschaft als ihrem Zentrum, untersucht die Studie Fragen nach der Repräsentation des Körpers, der Ästhetik des Nichtschönen, der Sprache der Wahrheit und der imaginierten Autonomie des Willens angesichts physischen Schmerzes. Sie gewährt einen Überblick über die Thematisierungen der Folter in der deutschsprachigen Literatur, gibt Exkurse zu den für die Repräsentation der Folter zentralen Debatten und enthält ausführliche Einzelanalysen zu E.T.A. Hoffmann, dem späten Ludwig Tieck, Franz Kafka und Jean Amery.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet