Susanne Hahn, Helmut Kliemt

Wirtschaft ohne Ethik?

Eine ökonomisch-philosophische Analyse
Cover: Wirtschaft ohne Ethik?
Philipp Reclam jun. Verlag, Ditzingen 2017
ISBN 9783150110911
Gebunden, 276 Seiten, 22,95 EUR

Klappentext

Die anhaltenden Debatten um Erfolg oder Misslingen des Kapitalismus zeigen: Wirtschaft ist kein ethisch freier Raum, sondern ein von Moral geprägter Schauplatz: ein Thema, das die Philosophin Susanne Hahn und der Wirtschaftswissenschaftler Hartmut Kliemt in diesem Band in zweifacher Perspektive in den Blick nehmen. Die Autoren gehen jeweils von ganz realen Problem aus: der Höhe von Vorstandsbezügen, dem Vorgehen bei Firmenübernahmen, den sog. Übernahmeschlachten, oder dem Agieren von Hedgefonds, den sog. Heuschrecken. Der Allgemeinheitsanspruch philosophischer Moralvorstellungen stößt dabei immer wieder zusammen mit der an Effizienz interessierten Ökonomie. Durch diese Diskussion ergibt sich ein Problemfeld, das uns als Marktteilnehmer alle betrifft: Sowohl Ethik als auch Wirtschaft sollten miteinander ins Gespräch kommen und voneinander lernen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.02.2018

Rezensent Georg Giersberg hört die Warnung der Autoren Susanne Hahn und Hartmut Kliemt, aus dem Versagen der Märkte während der Finanzkrise vorschnell Regeln abzuleiten. Die große Bedeutung moralischer Motive für reales Verhalten können ihm die Autoren vermitteln, ebenso die Stärke des Meinungspluralismus. Dass der Band über die bloße Anerkennung des Marktergebnisses hinausgehend die ethische Verhaltensweise, die Sorgfalt und die Verantwortung der Akteure einfordert, findet er nachvollziehbar. Ethik sei somit etwas Persönliches, stellt er fest.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de